Für 86.200 Euro

BMW M5 ab Anfang 2005

Foto: BMW 21 Bilder

Das Jahr 2005 fängt gut an: Ab Januar wird der neue M5 ausgeliefert - mit 507 PS die bislang stärkste Sport-Limousine der Bayerischen Motoren-Werke. Gegenüber einem 545i kostet das Topmodell rund 28.000 Euro mehr. Alle Infos, alle Fotos.

Gebaut wird der M5 auf dem gleichen Band wie die braveren 5er im BMW-Werk Dingolfing. Die neue Ausführung repräsentiert die vierte M5-Generation seit 1985. Insgesamt wurden bei BMW etwa 33.000 M5 gefertigt.

Der neue M5 hat erstmals in der Historie dieser Baureihe einen Zehnzylinder unter der Motorhaube. Der V10 mit 90 Grad Zylinderwinkel entwickelt 507 PS bei 7.750/min. Als Höchstdrehzahl sind sogar 8.250/min möglich. Maximales Drehmoment: 520 Nm bei 6.100/min.

Die Kraft wird über ein sequenziell schaltbares SMG-Getriebe mit sieben Gängen an die Hinterräder geleitet. Die Gangwechsel erfolgen entweder automatisch oder manuell über den Schaltknüppel, beziehungsweise Paddel am Lenkrad. Zudem stehen insgesamt elf Schaltgrogramme zur Wahl, darunter auch die sogenannte Launch-Control, mit der sich der M5 optimal beschleunigen lässt.

Unter fünf Sekunden von Null auf 100

Wer alle Möglichkeiten ausreizt, kann mit dem M5 in weniger als fünf Sekunden von Null auf 100 km/h jagen - 200 km/h sind bereits nach 15 Sekunden erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit ist allerdings weiterhin auf 250 km/h begrenzt. Es ist aber ein offenes Geheimnis, dass die M GmbH von BMW auf Sonderwünsche von Kunden nach mehr Tempo sehr flexibel reagiert. Theoretisch bricht der M5 locker die 300 km/h-Mauer.

Serienmäßig besitzt der M5 neben einem zweistufigen DSC (ESP im BMW-Jargon) auch eine variable Differenzialsperre mit bis zu 100 Prozent Wirkung. Das Fahrwerk präsentiert sich straffer, mit starren statt gummigedämpften Radführungsgelenken. Die adaptive Dämpferverstellung bietet drei vorwählbare Programme (Komfort, Normal, Sport), die auch das Ansprechverhalten der Servolenkung beeinflussen.

In den 19 Zoll großen Alu-Rädern mit Reifen der Dimension 255/40 (vorn) und 285/35 (hinten) stecken größere und dickere Bremsscheiben (vorne gelocht). Der äußere Auftritt des M5 wirkt dezent: Kiemen in den vorderen Kotflügeln, aerodynamisch optimierte Front- und Heckschürzen sowie vier Auspuff-Endrohre prägen das Erscheinungsbild.

Innen fallen Rundinstrumente mit schwarzen Zifferblättern, weißen Zahlen und roten Zeigern ins Auge. Garniert wird das M5-Interieur durch Sportsitze mit Lederpolsterung. Serienmäßig im Preis von 86.200 Euro enthalten ist auch ein Headup-Display.

Dem M5 folgen ein V10-M6 und ein M3 mit V8-Motor

Der M5 ist übrigens Vorbote einer neuen M-Flotte. So wird noch ein M6 auf 6er-Coupé-Basis (2005) folgen und 2006 ein M3, dessen 400 PS starker V8-Motor vom V10 abgeleitet ist. Einen M5 Touring jedoch wird es künftig nicht mehr geben, weil dafür die Nachfrage aus dem US-Markt fehlt.

Mehr über den M5 erfahren Sie in der nächsten Ausgabe von auto motor und sport (Heft 15), die ab Mittwoch (7.Juli) im Handel ist.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“
Beliebte Artikel BMW Neuer Werkleiter in Dingolfing BMW M5-Motor Das Heiz-Kraftwerk
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu