Ghosn

Neue Regeln für Renault

Foto: Nissan

Der designierte Renault-Chef Carlos Ghosn wird die Zügel beim Unternehmen straffer ziehen. In einem Interview des "Focus" kündigte der Manager konkrete Zielvorgaben für das Unternehmen an.

"Ich werde aber nicht dasselbe Rezept bei Renault anwenden wie schon bei Nissan", sagte Ghosn. "Beide Unternehmen haben je eine unterschiedliche Kultur und Geschichte, was ich respektiere."

Es werde aber Veränderungen geben, betonte Ghosn. "Einen anderen Managementstil, einen neuen Rhythmus, andere Prioritäten und Strategien. Das erwarten die Menschen schließlich von einem neuen Konzernchef." Ghosn hatte bei Nissan konkrete Zielvorgaben in Dreijahresplänen festgeschrieben. "Ich mag Dreijahrespläne. Wir wollen damit eine breite Langfristplanung vorgeben", sagte er.

Renault ist mit 44,4 Prozent an Nissan Motor beteiligt. Zum Rekordgewinn des Renault-Konzerns im Jahr 2004 in Höhe von 3,55 Milliarden Euro steuerte Nissan 2,2 Milliarden Euro bei.

Der Nissan-Chef übernimmt am kommenden Freitag (29. April) seinen Job am Renault-Lenker von Louis Schweitzer. Künftig wird erUnternehmen in Personalunion führen.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes A 45 AMG Wegen Diesel-Rückrufen Daimler mit Gewinnwarnung
Beliebte Artikel VW MEB Modularer Elektrobaukasten (MEB) VWs E-Autos so günstig wie Diesel Ford GT Heritage-Edition Gulf Oil Ford GT Produktionsvolumen aufgestockt
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen VLN 9 - Nürburgring - 20. Oktober 2018 Ergebnis VLN, 9. Lauf 2018 Falken siegt, Adrenalin Meister BMW Z4 M40i, Supertest, Exterieur BMW Z4 M40i im Supertest Sportwagen-Comeback des Jahres
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018