Scuderia Cameron Glickenhaus SCG003S Newspress
Porsche 911 GT2 RS MR - Supersportwagen
Lamborghini Aventador SVJ
Porsche 911 GT2 RS (2017), Rundenrekord Nordschleife Nürburgring, 6:47,3 Minuten
Lamborghini Aventador SVJ 16 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Glickenhaus sucht Rekord-Format: Road Cup für Nordschleife

Glickenhaus sucht Rekord-Format Road Cup für die Nordschleife

Inhalt von

Die Hersteller unterbieten sich im Wochenrhythmus mit neuen Bestzeiten auf der Nordschleife. Es gibt aber keine Kontrolle, ob ein Rekord wirklich mit legalen Mitteln eingefahren wurde. US-Autoenthusiast James Glickenhaus schlägt ein Format vor.

Eine schnelle Rundenzeit auf der Nordschleife ist für die Marketingmaschinerie der Sportwagen-Hersteller ein willkommener Boost. Wenn es sich um eine Rekordzeit handelt, umso besser. Keine Rennstrecke genießt weltweit einen vergleichbaren Ruf wie die Nordschleife. Eine Bestmarke zählt da so viel wie früher das Etikett „Made in Germany“.

SCG003S soll Nordschleife in 6:30 Minuten bewältigen

Nur gibt es einen Haken: Die Hersteller fahren ihre Rekorde in den meisten Fällen heimlich, still und leise abseits der Öffentlichkeit. Die Zeitnahme erfolgt nicht durch unabhängige Instanzen. Sondern durch die Autobauer selbst. Ihre Rekordfahrten beweisen sie dann über Youtube-Videos. Einem in der Szene stößt das gewaltig auf: James Glickenhaus.

Der US-Autonarr spricht sich deshalb für ein Format für Rekordfahrten aus, wie mehrere englische Medien berichten. Sein Vorschlag: Die schnellsten Autos sollen sich im Rahmen des 24h-Rennens auf der Nordschleife messen. Dafür sollen die Sportwagen zunächst von Köln zum Nürburgring auf den Reifen fahren, auf denen sie später ihre schnelle Runde drehen. Die Wegstrecke entspricht über 100 Kilometer.

Lamborghini Huracán Performante
Lamborghini
Lamborghini Huracán Performante: kein straßenzugelassener Sportwagen war bislang schneller auf der Nordschleife.

Die Idee dahinter ist offensichtlich: Glickenhaus will vermeiden, dass ein Hersteller mit den Reifen trickst. Das lässt sich anhand von Youtube-Videos nicht prüfen. Auf der Nordschleife sollen die Sportwagen in fliegenden Runden dann den schnellsten unter ihnen ermitteln. Das Format für die straßenzugelassenen Sportwagen tauft Glickenhaus „Road Cup“.

Auf dem Genfer Autosalon 2017 stellte Glickenhaus mit dem SCG003S einen eigenen Sportwagen vor. Die Manifattura Automobili Torino baut den Sportwagen mit 4,4-Liter-Biturbo-V8 auf, der über 350 km/h schnell in der Spitze sein soll. Für die 20,8 Kilometer der Nordschleife ist eine Zeit von 6:30 Minuten angepeilt. Damit würde der SCG003S dem Lamborghini Huracán Performante den Rekord für Straßenautos wieder entreißen. Mal sehen, ob Glickenhaus zu einer Rekordfahrt ausrückt. Und mal sehen, wie transparent man vorgeht.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Pagani Huayra Roadster Sportwagen auf dem Genfer Autosalon 2017 Ein Fest für alle, die es richtig schnell lieben

Vom Rekordhalter bis zum Hoffnungsträger: Der Genfer Autosalon 2017 zeigt...