Glock

Rückkehr ins Cockpit beim Jerez-Test

47 Bilder

Timo Glock wird anlässlich der Formel 1-Testfahrten im spanischen Jerez am kommenden Donnerstag (24.7.) hinter das Steuer seines Formel 1-Toyota zurückkehren.

Nachdem der 26-jährige Odenwälder die Nacht von Sonntag auf Montag zur Vorsicht im Krankenhaus in Ludwigshafen verbracht hatte, kehrte er am Montag (21.7.) zunächst nach Hause zurück. Weitere medizinische Checks zeigten, dass Glock weder Verletzungen noch eine Gehirnerschütterung erlitten hatte. 

Nach dem OK von ärztlicher Seite steht seinem Einsatz am dritten von vier Testtagen in Jerez nichts mehr im Wege. "Ich fühle mich gut", meinte Glock. "Ich bin im Krankenhaus geblieben, damit die Ärzte ihre ganzen Untersuchungen durchführen konnten. Sie haben mich geröntgt und auch Computer-Tomograghien durchgeführt. Es war ein sehr harter Aufprall und direkt danach hat mir mein Rücken sehr weh getan. Aber jetzt ist alles okay. Eigentlich hat es im Fernsehen schlimmer ausgesehen, als es wirklich war."

Offensichtliche Ursache

Was die Ursache betrifft, führt Toyota eine umfangreiche Untersuchung der hinteren Radaufhängung durch. Klar ist: Ein Bauteil, vermutlich der untere Querlenker, brach an einem Befestigungspunkt ab. Nachdem das Team die Daten analysiert hatte, wussten die Ingenieure, dass keine außerordentlichen Umstände unmittelbar vor dem Bruch der Aufhängung aufgetreten waren. Nun müssen die Ingenieure das gesamte Datenmaterial sichten, ob vielleicht irgendein Ereignis früher im Rennen den Bruch verursacht haben könnte. 

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Ferrari P80/C Einzelstück Ferrari P80/C Dino-Remake mit Mega-Abtrieb Porsche 917 Designstudie Porsche 917 Designstudie Dieses Concept Car wurde nie gezeigt
SUV Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid Sport Turismo, Exterieur Cayenne Turbo S E-Hybrid Porsche-Chef bestätigt neuen Top-Cayenne BMW X3 M40i, Porsche Macan S, Exterieur Porsche Macan S und BMW X3 M40i im Test Kann der Porsche-SUV nach dem Facelift triumphieren?
Anzeige