GM-Chef

Kein Platz für Wolfgang Bernhard

Foto: dpa

Der ehemalige Chrysler-Vize Wolfgang Bernhard (43), wird definitiv keinen Job beim General Motors-Konzern übernehmen.

Bernhard, der ursprünglich als Nachfolger für Mercedes-Chef Jürgen Hubbert auserkoren war, dann aber wegen mangelnder Loyalität gegenüber der Konzernspitze in Ungnade fiel und das Unternehmen inzwischen verlassen hat, wurde in letzter Zeit von den Medien immer wieder mit einem Vorstandsposten bei GM in Verbindung gebracht.

GM-Boss Rick Wagoner und dessen Vize Bob Lutz, beide aus der US-Zeit des ehemaligen AMG-Chefs mit ihm persönlich befreundet, hatten zwar nach Bernhards Demission Kontakt zu dem Schwaben aufgenommen und auch Verhandlungen geführt. "Doch den Top-Job, den ein Manager von seinen Qualitäten und Ansprüchen zu Recht anstrebt, können wir ihm auf absehbare Zeit bei uns nicht bieten", erklärte Wagoner gegenüber auto-motor-und-sport.de. Diverse Medien hatten kolportiert, Bernhard könne möglicherweise von Bob Lutz den Posten des GM-Entwicklungsvorstands erben. Doch der 72-jährige Altmeister verspürt noch keine Amtsmüdigkeit. Lutz: "Mein Vertrag läuft noch elfeinhalb Monate und ich bin mit Rick Wagoner übereingekommen, - solange ich Lust habe und der Boss Vertrauen in mich setzt - meinen Kontrakt von Jahr zu Jahr zu verlängern."

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
MK Gypsy Cruiser Mercedes Sprinter Gypsy Cruiser (2019) Moderner Ausbau von gebrauchtem Kastenwagen Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Platz 1: Camping Jesolo International Top 10 hundefreie Campingplätze Top Ten Campingplätze ohne Hund
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote