GM-Fahrzeuge als Kindermädchen

autouniversum – General Motors arbeitet an einem Alarmsystem, das bei heißem Wetter auf eingeschlossene Lebenwesen im Wageninneren hinweist.

General Motors arbeitet an einem Alarmsystem, das auf eingeschlossene Lebenwesen im Wageninneren hinweist. Dies erklärte Harry Pearce, Vice Chairman von GM, bei der Vorstellung der Kampagne „Never leave a kid alone“ (Laßt niemals ein Kind alleine).

Allein in den USA, so Pearce, sterben jährlich mehr als 20 von ihren Eltern im Wagen zuück gelassene Kinder an Hitzschlag, „und das ist noch eine sehr niedrige Schätzung. Das Tragische daran ist, dass alle dies Todesfälle vermeidbar wären.“

Die von GM gerade entwickelte neue Technologie wird ein Low Energy Radarsensor sein, der ein bei heißem Wetter im Auto eingesperrtes Kind oder Haustier entdeckt und die Umwelt mit einem schrillen Warnton auf die Gefahrensituation aufmerksam macht. Nach einer Umfrage fanden es zehn Prozent der befragten US-Amerikaner in Ordnung, ein Kind im Auto alleine zu lassen. Unter jungen Eltern waren sogar 20 Prozent dieser Meinung.

Neues Heft
Top Aktuell Honda VE-1 Honda VE-1 Elektrokleinwagen für China
Beliebte Artikel Factory 56 Daimler AG Factory 56 Autonome Transporter im Werk
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 220SE Coupé (1958) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 220 SE aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu