GM friert Renten ein

GM Logo Foto: GM

Der unter milliardenschweren Pensionsverpflichtungen leidende weltgrößte Autokonzern General Motors (GM) nimmt Kürzungen bei seinen US-Angestellten vor.

Wie das Unternehmen am Dienstag (7.3.) mitteilte, verlieren mit Beginn des kommenden Jahres alle nach dem 1. Januar 2001 eingestellten Mitarbeiter ihre Ansprüche auf bestimmte Pensionszuwächse.

Dies gilt auch für einen Teil des US-Managements. Konzernchef Rick Wagoner berichtete, diese Schritte würden 2007 die Pensionsausgaben um 420 Millionen Dollar vor Steuern reduzieren. Die Neubilanzierung der Pensionsverpflichtungen führe aber zu einer Einmalbelastung vor Steuern von 120 Millionen Dollar. Ausgleichszahlungen an Angestellte kosteten zudem rund 15 Millionen Dollar.

GM hatte sich bereits im Oktober mit der mächtigen Gewerkschaft UAW auf milliardenschwere Abschläge bei der Gesundheitsversorgung geeinigt. Kurz darauf kündigte Wagoner den Abbau von 30.000 Stellen weltweit bis zum Jahr 2008 und die Schließung von zwölf Produktions- und Komponentenwerken an.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim Truma adv. Gasregler/-filter Truma Neuheiten Neue Gasregler und Gasfilter
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote