GM

Gewinn verdoppelt

GM Logo Foto: GM

GM hat 2003 seinen Gewinn im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Rekordgewinne der Finanztochter GMAC, ein gutes Autogeschäft in Asien und ein Milliarden-Sondergewinn aus dem Verkauf der Hughes Electronics brachten GM 3,8 Milliarden Dollar (3 Milliarden Euro) in die Kasse.

Im Jahr zuvor hatte das Unternehmen 1,7 Milliarden Dollar verdient. Der Umsatz legte um 4,6 Prozent auf 185,5 Milliarden Dollar zu.

In den USA gab es angesichts des brutalen Konkurrenzkampfes und hoher Pensionsverpflichtungen aber stark rückläufige Autogewinne. In Europa (u.a. Opel) konnten die Verluste verkleinert werden. Wie GM mitteilte, betrug der Jahresgewinn pro Aktie 7,14 (Vorjahr: 3,35) Dollar. Konzernchef Rick Wagoner will die Autogewinne, den Umsatz und die Marktanteile 2004 erhöhen. Er verwies auf Beiträge von 18,5 Milliarden Dollar an die US-Pensionskassen.

Der weltweite GM-Absatz lag 2003 unverändert bei 8,6 Millionen Autos. In Europa steigerte GM seinen Absatz auf 1,82 (1,77) Millionen Fahrzeuge, während es in Nordamerika einen Rückgang auf 5,44 (5,62) Millionen Autos gab. Der europäische Marktanteil legte auf 9,4 (9,1) Prozent zu.

Der GM-Gewinn stagnierte im vierten Quartal 2003 mit einer Milliarde Dollar. Der Quartalsumsatz legte gegenüber dem vierten Quartal 2002 um 7,7 Prozent auf 45,6 Milliarden Dollar zu. Der Gewinn der Autosparte in Nordamerika sackte im Schlussquartal auf 397 (644) Millionen Dollar ab. Der US-Marktanteil schrumpfte im Gesamtjahr auf 28 (28,3) Prozent.

Europaverluste veringert

Die GM Europe reduzierte im vierten Quartal ihren Verlust auf 66 (129) Millionen Dollar, im Gesamtjahr gab es nur noch rote Zahlen von 286 (549) Millionen Dollar. Kosteneinsparungen seien teilweise durch Wechselkursverluste, anhaltenden Preisdruck und einen ungünstigen Produktmix aufgewogen worden, hieß es. "Wir sind zwar enttäuscht, dass wir unsere Finanzziele in Europa nicht erreicht haben, doch machen wir bei der Kostensenkung gute Fortschritte", erklärte der GM-Chef. Er erwartet für 2004 mit neuen Modellen wie dem Opel Astra, dem Vectra-Kombi und einem kleinen Cabriolet eine bessere operative Leistung. GM erwartet für das erste Quartal 2004 unter Ausklammerung von Sondereinflüssen einen Gewinn von rund 1,75 Dollar je Aktie und für das Gesamtjahr sechs Dollar bis 6,50 Dollar Gewinn je Aktie.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Seat Arona 1.5 TSI, Exterieur Alle Seat-Modelle mit Euro 6d-Temp Das Angebot ist überschaubar
Beliebte Artikel Put-Option Fiat will eine Milliarde Euro von GM GM Milliarden für die Rentner
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus