GM HydroGen4

Zukunfts-Brennstoff

Foto: GM 10 Bilder

Auf Basis des Chevrolet Equinox präsentiert GM auf der IAA die vierte Generation seiner Brennstoffzellen-Technologie. Der seriennahe Prototyp wird ab Herbst in den USA im Praxistest erprobt und soll ab Mitte nächsten Jahres auf deutschen Straßen rollen.

Das Brennstoffzellen-Auto verfügt über einen 73 kW (100 PS) Synchron-Elektromotor und 440 in Reihe geschalteten Zellen, die eine Leistung von 93 kW erzeugen. Damit soll das fünftüriges Crossover-Fahrzeug mit Vorderradantrieb bis zu 160 km/h erreichen. Trotz einem Leergewicht von 2.010 kg werden für den Sprint von Null auf 100 km/h rund zwölf Sekunden angegeben. Zusätzlich verfügt das Fahrzeug über eine Pufferbatterie mit einem Energieinhalt von 1,8 kWh, die die beim Verzögern entstehende Energie speichern kann.

Bis zu 4,2 kg Wasserstoff wird gasförmig in drei 700-bar-Hochdrucktanks gelagert und ermöglicht eine Reichweite von bis zu 320 Kilometern. Eine wesentliche Neuerung ist auch die Möglichkeit bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt zu fahren. Ausgelegt ist das System für eine Lebensdauer von zweieinhalb Jahren beziehungsweise 80.000 Kilometern.

Live Abstimmnung 2 Mal abgestimmt
Ist die Brennstoffzelle zukunftsträchtig?
Ja, besser als der Verbrennungsmotor.
Da gibt es bessere Alternativen.
Nein, wird sich nie durchsetzen.
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote