Pontiac G6 GM

GM mit neuem Rückruf

2,7 Millionen Autos werden überprüft

Wegen verschiedener Defekte an verschiedenen Modellen und Baureihen ruft GM in fünf Rückrufaktionen insgesamt rund 2,7 Millionen Fahrzeuge in den USA in die Werkstätten zurück.

An 2.440.524 Fahrzeugen älterer Baujahre kann es an der Verkabelung der Rückleuchten zu Korrosion und in Folge zu Fehlfunktionen kommen. Zu den betroffenen Fahrzeugen zählen Chevrolet Malibu aus den Baujahren 2004 bis 2012, Chevrolet Malibu Maxx aus dem Bauzeitraum 2004 bis 2007, Pontiac G6-Modelle aus dem Zeitraum 2005 bis 2010 sowie Saturn Aura-Modelle von 2007 bis 2010. Mit diesem Defekt werden mindestens 13 Unfälle mit zwei Verletzten in Verbindung gebracht.

An 111.889 Chevrolet Corvette-Modellen aus dem Bauzeitraum 2005 bis 2013 kann die Verkabelung zum Abblendlicht brechen und so der Scheinwerfer ausfallen. 140.067 Chevrolet Malibu aus dem Modelljahr 2014 werden auf einen möglichen Defekt am Bremskraftverstärker hin überprüft. Bei 19.225 Cadillac CTS-Modellen aus dem Bauzeitraum von 2013 bis 2014 kann es zu Fehlfunktionen an den Scheibenwischern kommen. An 477 Modellen der Baureihen Chevrolet Silverado und GMC Sierra der Modelljahre 2014 und 2015 können sich Teile der Lenkung lösen und in Folge zu einem Crash führen.

Verkehr Verkehr GM Rückruf Lenkung 4/2014 Neuer GM-Rückruf 1,3 Mio. Autos mit Lenkproblemen

Die Rückrufserie beim US-Autobauer GM reißt nicht ab.

Mehr zum Thema Rückrufaktion
2019 Ram 1500 Laramie Longhorn with Black/Cattle Tan interior
SUV
VW Golf Polo Tiguan Collage Zulassung 2019 Bilanz
Politik & Wirtschaft
07/2019, VW T6 Multivan
Sicherheit