GM

GM-Rückruf - Brandgefahr im Heizsystem

1,5 Millionen Autos müssen in die Werkstätten

Die Autoindustrie wird vom nächsten Rückruf heimgesucht: General Motors beordert rund 1,5 Millionen Wagen in die Werkstätten, weil das Heizsystem für das Wischwasser in Brand geraten könnte.

Betroffen sind mehr als ein Dutzend amerikanischer Modelle von 2006 bis 2009, darunter die Nobelkarosse Cadillac DTS genauso wie der wuchtige Geländewagen Hummer H2.

Der zweite GM-Rückruf zum gleichen Problem

Der am Freitag von GM und der US-Behörde für Verkehrssicherheit verkündete Rückruf ist doppelt peinlich: Wegen des gleichen Fehlers hatte der Konzern bereits vor zwei Jahren seine Kunden in die Werkstätten gebeten. Doch die damalige Abhilfe erwies sich letztlich als nutzlos. Und eine neuerliche Reparatur ist ausgeschlossen. Denn der Zulieferer ging über den ersten Rückruf pleite.
 
Stattdessen baut GM jetzt das komplette Heizsystem für die Scheiben-Waschanlage aus und entschädigt die Autobesitzer mit 100 Dollar je Fahrzeug. Gedacht ist das Heizsystem für den Winter, wenn Schnee und Eis auf der Windschutzscheibe die Sicht nehmen.
 
Im Heimatmarkt USA sind fast 1,4 Millionen Autos betroffen, weitere knapp 100.000 Autos in Kanada, der Rest ist in den Export gegangen. Erst gerade hatte der Konkurrent Chrysler weltweit rund 700.000 Wagen zurückrufen müssen wegen Bremsaussetzern, Kurzschlüssen und klemmenden Gaspedalen.
 
Der japanische Weltmarktführer Toyota hatte zu Jahresbeginn mit einer Pannenserie geschockt, die rund 8,5 Millionen Autos umfasst. Branchenkenner fürchteten um den Ruf der gesamten Branche.

Umfrage

Beeinflussen Rückrufe Ihr Kaufverhalten?
138 Mal abgestimmt
Ja
Nein
Zur Startseite
Verkehr Verkehr Geländewagenkatalog Chrysler-Massenrückruf - Bremsproblem und Kurzschlüsse Chrysler muss über 600.000 Autos zurückrufen

Chrysler hat sich den nächsten Ärger eingehandelt: Nachdem der kleinste...

Mehr zum Thema Rückrufaktion
BMW M850i xDrive
Politik & Wirtschaft
Opel Zafira Tourer, Frontansicht
Neuheiten
Ford S-Max, Frontansicht
Politik & Wirtschaft