GM

Saab und Opel sicher

Foto: dpa

Der Autokonzern General Motors (GM) will nach Angaben des Betriebsrats bis 2012 an seinen bisherigen Produktionsstandorten für die Marken Opel und Saab festhalten.

"Mit dieser Zusage von General Motors Europa ist es uns gelungen, der ständigen Angst vor der Verlagerung von Arbeitsplätzen von West nach Ost entgegenzuwirken", sagte Klaus Franz, Gesamtbetriebsratschef bei Opel und Vorsitzender des Europäischen Arbeitnehmerforums von GM, am Dienstag (19.12.) in Rüsselsheim.

Der Konzern habe zugesagt, zunächst keine Fahrzeuge der Marken außerhalb der bestehenden Produktionsstätten zu bauen Der Betriebsrat hatte befürchtet, dass GM nach der Schließung des Werks im portugiesischen Azambuja, die zum Jahresende in Kraft tritt, weitere Standorte in Westeuropa ins Visier nimmt und dafür Kapazitäten in Osteuropa aufbaut. In Deutschland galt vor allem das Bochumer Werk als gefährdet. Die nun getroffene Zusage gelte auch für Vauxhall, die britische Schwestermarke vom Opel.

GM will im Gesamtjahr 2006 in Europa erstmals seit 1999 wieder schwarze Zahlen schreiben. Der Kompaktwagen Opel Astra soll ab Ende 2007 unter der Marke Saturn auch in den USA und Kanada verkauft werden.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel GM Die Karte Opel soll als Saturn stechen Opel: Schwarze Zahlen
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden