GM - Streit mit Sberbank beigelegt

Sberbank und GM legen Streit bei

Knapp ein halbes Jahr nach der geplatzten Opel- Übernahme haben die staatliche russische Sberbank und der US-Autokonzern General Motors (GM) ihren Streit beigelegt. Das teilten Sberbank und GM am Montag in Moskau nach Angaben der Agentur Interfax mit.

Aus Branchenkreisen in der russischen Hauptstadt verlautete, dass der krisengeplagte US-Autogigant der größten russischen Bank eine Entschädigung gezahlt habe. Zur Höhe wurden keine Angaben gemacht. Die Lösung sei aber für beide Seiten akzeptabel, hieß es.

Sberbank wollte Entschädigung von GM

Im vergangenen September hatte GM noch den Verkauf von 55 Prozent der Anteile an seiner deutschen Tochter Opel an den kanadisch-österreichischen Autozulieferer Magna und dessen Partner Sberbank empfohlen. Im November erklärte der US-Mutterkonzern überraschend, er wolle das Europa-Geschäft rund um Opel selber sanieren. Sberbank hatte daraufhin von GM eine freiwillige Entschädigungszahlung verlangt und Rechtsmittel angedroht, sollten die Amerikaner die von der Bank geforderten Kosten nicht akzeptieren.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Blitzer Smartphone Topview Kamera Verkehr Recht Bußgeld Strafe Jetzt auch schlaue Smartphone-Blitzer in den Niederlanden Niederländische Polizei blitzt Handysünder am Steuer

Millionenfache Überwachung von Autofahrern beginnt.

Opel
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über Opel