GM

Trennung von Isuzu-Aktien

GM Logo Foto: GM

Der angeschlagene US-Autoriese General Motors (GM) will sich von Aktien seines japanischen Nutzfahrzeugpartners Isuzu Motors trennen. Isuzu bestätigte am Donnerstag (30.3.), man führe derzeit Gespräche mit GM, dem größten Anteilseigner, über einen möglichen Verkauf des Aktienpakets.

An der seit 35 Jahren bestehenden strategischen Geschäftsallianz mit GM mit Projekten in mehr als 90 Ländern werde sich dadurch jedoch nichts ändern. GM hatte bereits zuvor Aktien an den japanischen Autobauern Fuji Heavy Industries Ltd. sowie Suzuki Motor Corp. abgestoßen.

Der US-Konzern, der seit 1971 mit Isuzu in einer Kapital- und Geschäftsallianz verbunden ist, hält derzeit 7,9 Prozent an dem japanischen Lastwagenbauer. Unterdessen gaben die beiden an Isuzu beteiligten japanischen Generalhandelshäuser Mitsubishi Corp. und Itochu Corp. bekannt, dass man einen Kauf der von GM zu veräußernden Isuzu-Aktien wohlwollend erwäge. Es sei jedoch nichts entschieden.

Die führende japanische Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai Shimbun" hatte zuvor berichtet, Isuzu habe die beiden Konzerne gebeten, die Anteile von GM zu übernehmen.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 3/2019, StreetScooter Kostendruck bei Paketdiensten Packstation statt Haustür Elektroauto laden Elektromobilität So viel kostet das Laden eines E-Autos
SUV Der zweimillionste Land Rover Defender Britischer Geländewagen-Neuling BMW-Motoren für das Projekt Grenadier Alfa Romeo Stelvio Quadrofolglio, Exterieur Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio Der 510 PS starke SUV im Test
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken