GM

Verkauf weiterer Konzernteile geplant

Foto: GM

Der verlustreiche US-Autobauer General Motors will neben seiner Geländewagenmarke Hummer noch weitere Konzernteile verkaufen. Auch eine Teilefertigung in Straßburg soll unter anderem veräußert werden, kündigte der GM-Finanzdirektor Walter Borst, am Mittwoch (24.9.) auf einer Investorenkonferenz an.

Der Wert von Hummer und der Fabrik belaufe sich auf insgesamt zwei bis vier Milliarden Dollar (1,4 bis 2,8 Mrd Euro). Der Opel-Mutterkonzern prüfe zudem noch andere Anteilsverkäufe und werde Details im vierten Quartal bekanntgeben. Die Verkaufsunterlagen für Hummer und das französische Werk stünden Kaufinteressenten ab Oktober zur Verfügung, so Borst weiter laut Informationen auf der Website des Konzerns.

GM kämpft aufgrund der Talfahrt auf dem US-Automarkt und einer verfehlten Modellpolitik mit Milliardenverlusten. Im Juli hatte der Konzern angekündigt, zehn Milliarden Dollar durch Kostensenkungen einzusparen und weitere fünf Milliarden Dollar aus Anteilsverkäufen zu erlösen.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen
Beliebte Artikel GM Logo GM setzt verstärkt auf Russland GM Logo GM Kleinlastwagen-Verkauf vorerst geplatzt
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu