GM

Verkauf weiterer Konzernteile geplant

Foto: GM

Der verlustreiche US-Autobauer General Motors will neben seiner Geländewagenmarke Hummer noch weitere Konzernteile verkaufen. Auch eine Teilefertigung in Straßburg soll unter anderem veräußert werden, kündigte der GM-Finanzdirektor Walter Borst, am Mittwoch (24.9.) auf einer Investorenkonferenz an.

Der Wert von Hummer und der Fabrik belaufe sich auf insgesamt zwei bis vier Milliarden Dollar (1,4 bis 2,8 Mrd Euro). Der Opel-Mutterkonzern prüfe zudem noch andere Anteilsverkäufe und werde Details im vierten Quartal bekanntgeben. Die Verkaufsunterlagen für Hummer und das französische Werk stünden Kaufinteressenten ab Oktober zur Verfügung, so Borst weiter laut Informationen auf der Website des Konzerns.

GM kämpft aufgrund der Talfahrt auf dem US-Automarkt und einer verfehlten Modellpolitik mit Milliardenverlusten. Im Juli hatte der Konzern angekündigt, zehn Milliarden Dollar durch Kostensenkungen einzusparen und weitere fünf Milliarden Dollar aus Anteilsverkäufen zu erlösen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Platz 1: Camping Jesolo International Top 10 hundefreie Campingplätze Top Ten Campingplätze ohne Hund
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote