Saturn Ion Coupé 2004 GM

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

GM weitet Zündschlossrückruf aus: Weitere 824.000 Autos werden überprüft

GM weitet Zündschlossrückruf aus Weitere 824.000 Autos werden überprüft

GM muss den Rückruf für möglicherweise defekte Zündschlösser um weitere 824.000 Autos ausweiten, da möglicherweise zur Reparatur ebenfalls defekte Zündschlösser zum Einsatz kamen.

Vom möglicherweise defekten Zündschlosstyp sind nach GM-Angaben 95.000 Exemplare über den Ersatzteilweg an Vertrags- und freie Händler gegangen, wovon bereits rund 90.000 in diversen Fahrzeugen verbaut wurden. Da GM nicht sicher nachvollziehen kann in welchen Fahrzeugen diese Zündschlösser verbaut wurden, hat man sich entschlossen nun alle Modelljahre der betroffenen Baureihen zurückzurufen.

Rückruf umfasst 2,2 Millionen Fahrzeuge

Insgesamt beläuft sich so die Summer aller zurückgerufenen Modelle auf 2,2 Millionen Fahrzeuge. Bis die Überprüfung an allen Fahrzeugen abgeschlossen ist, fordert GM alle Fahrzeughalter auf keine weiteren Gegenstände am Zündschlüssel zu befestigen.

Der erweiterte Rückruf umfasst nun Chevrolet Cobalt-Modelle aus dem Bauzeitraum 2005 bis 2010, Chevrolet HHR-Modelle aus dem Bauzeitraum 2006 bis 2011, Pontiac Solstice-Modelle aus dem Bauzeitraum 2006 bis 2010, Saturn Ion-Modelle aus dem Bauzeitraum 2003 bis 2007, sowie Pontiac G5-Modelle aus dem Bauzeitraum 2003 bis 2010 und Saturn Sky aus dem Bauzeitraum 2007 bis 2010.

Das möglicherweise fehlerhafte Zündschlösser könne dazu führen, dass der Zündschlüssel während der Fahrt in die Aus-Position zurückspringt und damit den Motor und sämtliche elektrischen Systeme abschaltet. Nach GM-Angaben könnten Unfälle mit 13 Toten damit in Verbindung stehen: Die Front-Airbags hatten sich in insgesamt 31 gemeldeten Fällen nicht geöffnet, heißt es in einer Erklärung des Autobauers.

In Folge der aktuellen Rückrufwelle muss sich die neue GM-Chefin Mary Barra vor dem US-Kongres einer Anhörung stellen. Die Volksvertreter wollen der Frage nachgehen, ob GM den Rückruf bewusst verzögert hat.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Opel GT 2006-09 Opel GT-Rückruf ausgeweitet Zündschloss wird überprüft

Im Zuge eines GM-weiten Rückrufs zu möglicherweise fehlerhaften...

Mehr zum Thema Rückrufaktion
Ford Bronco
Sicherheit
Mercedes EQE
Sicherheit
Tesla Model 3 2021
Sicherheit
Mehr anzeigen