GM

Wuling-Anteil erhöhen

Foto: GM 3 Bilder

General Motors will trotz der aktuellen Finanz- und Absatzkrise seine Beteiligung am chinesischen Autohersteller Wuling erhöhen. "Wuling hat sich zu einem wunderbaren Investment entwickelt", sagte GM-Vize Fritz Henderson auto motor und sport.

"Derzeit halten wir 34 Prozent an dem Unternehmen, aber wir wollen unseren Anteil erhöhen." Über den genauen Zeitpunkt und die Höhe des Investments wollte Henderson keine Aussagen machen. Wuling produziert viele Produkte zwischen 3.000 und 5.000 US-Dollar, deren Qualität GM immens verbessert habe, darunter auch einen Mini-Van für rund 5.000 US-Dollar, der in China ein Verkaufsschlager ist.

Zeit lassen will sich GM beim Verkauf der Marke Hummer. Henderson. "Wir haben keinen Zeitrahmen, in dem wir den Verkauf abschließen müssen. Wir werden in den nächsten sechs Monaten die Interessenten sichten, und dann wird es Zeit brauchen, den Deal auszuhandeln. Wir werden den Verkauf frühestens 2009 abschließen." Allerdings bedauert Henderson, die Kultmarke abgeben zu müssen. "Ja, der Verkauf tut weh, aber der Ölpreis hat sich verdreifacht. Unser Timing war einfach schlecht."

Zuversichtlich ist Henderson hinsichtlich der Zukunft der europäischen Premium-Marke Saab: "Kommendes Jahr werden wir zwei komplett neue Fahrzeuge auf den Markt bringen - so etwas hatten wir bei Saab in den vergangenen 45 Jahren nicht. Wir wollen das Volumen damit nicht verdoppeln und verdreifachen. Aber mit dem zusätzlichen Volumen wollen wir die Marke nachhaltig profitabel gestalten. Zumal wir das gesamte Saab-Geschäft in die richtige Größe gebracht haben." Im vergangenen Jahr verkaufte Saab weltweit 125.000 Einheiten. Dieses Jahr sollen es laut Aussagen von Saab-Markenchef Jan-Ake Jonsson 110.000 werden. Die Zahl der Saab-Mitarbeiter am Standort Trollhättan hat GM auf 4.300 Menschen geschrumpft.

Folgende weitere Themen lesen Sie im neuen auto motor und sport, Heft 23/2008, ab dem 23. Oktober im Handel.

  • Mercedes-Neuheiten E-Klasse
  • Vergleichstest VW Golf gegen Opel Astra und Ford Focus
  • Fahrbericht Ferrari California
  • Test Audi A6 3.0 TFSI
  • Doppeltest BMW X3 gegen Mercedes GLK
  • Alternative Antriebe
  • Werkstättentest Ford

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Mercedes-AMG A 35 4Matic Mercedes-AMG A35 (2019) Mit 306 PS gegen Audi S3 und BMW M140i
Beliebte Artikel GM-Vize Henderson Deutsche Werke sicher GM-Krise Kein Jobabbau bei Opel
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Ferrari Monza SP1 Ferrari Monza SP1 und Monza SP2 (F176) Limitierte Hardcore-Renner auf 812-Basis Erlkönig Mercedes-AMG A45/A50 Erlkönig Mercedes-AMG A-Klasse A45/A50 (2019) Hier fährt der A45-Nachfolger
Allrad Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV Suzuki Jimny 2018 Weltpremiere Suzuki Jimny (2018) Neuauflage startet ab 17.915 Euro
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars