Große US-Rückrufe für Chrysler und Mitsubishi

Foto: Chrysler

Die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA ruft 180.963 Modelle des Chyrsler Sebring und des Dodge Avenger sowie 120.000 Mitsubishi Endeavor in die Werkstätten zurück.

Bei den beiden Modellen aus dem Hause Chrysler sind Fahrzeuge aus dem Modelljahr 2007/2008 betroffen, die mit einem Reifendruckkontrollsystem ausgerüstet sind. Elektrische Verbindungen zum Reifendrucksystem können korrodieren und zu einem Kurzschluss führen. Als Folgen könne, so die NHTSA, die Batterie komplett entladen werden, der Motor nicht anspringen, der Motor während der Fahrt absterben sowie der Tempomat nicht korrekt funktionieren. In der Werkstatt werden die Kontakte überprüft und versiegelt, gegebenenfalls ausgetauscht.

Mitsubishi SUV kann wegrollen

Bei SUV Endeavor aus dem Hause Mitsubishi ruft die NHTSA 120.000 Modelle aus dem Modelljahr 2004 bis 2006 in die Werkstätten zurück. Bei den betroffenen Fahrzeuge kann der Schlüssel vom Zündschloss entfernt werden, ohne, dass der Schalthebel in Park-Position steht. Somit könne der Fahrer, ohne aktivierte Park-Bremse den Motor ausschalten. Als Folge können die Fahrzeuge wegrollen und gegebenenfalls Unfälle auslösen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Lithium-Ionen-Batterie European Battery Union (EBU) Neues Konsortium für Akku-Fertigung gegründet Nuro Autonomes Lieferfahrzeug Autonomes Lieferfahrzeug Nuro R1 Selbstfahrendes Auto für Same-Day-Bestellungen
SUV 03/2019, Adventum SUV Coupé von Niels van Roij Adventum SUV Coupé Niels van Roij baut zweitürigen Range Rover Erlkönig BMW iX3 BMW iX3 (2020) im VIDEO Hier testet BMW den vollelektrischen SUV
Mittelklasse Tesla Model 3, Hyundai Kona Hyundai Kona Elektro und Tesla Model 3 Performance Zwei Mittelklasse-Revoluzzer im Test Xpeng E28 Xpeng E28 (2019) Das ist Chinas Tesla Model 3-Rivale
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken