Chevrolet Malibu Archiv

Großer GM-Rückruf

720.000 Autos in 6 Aktionen

Die Rückrufwelle bei GM findet eine weitere Fortsetzung. In sechs Aktionen werden insgesamt 717.949 Fahrzeuge auf dem US-Markt in die Werkstätten zurückbeordert.

An 414.333 Chevrolet-, Buick- und Cadillac-Modellen mit höhenverstellbaren Sitzen müssen die Sitzbefestigungen überprüft werden, da die Höhenverstellung unter Umstanden nicht richtig einrasten kann. Probleme mit einer Schweißnaht am Sitzgestell betrifft 124.007 Chevrolet- und Cadillac-Modelle.

An 120.426 Buick- und Chevrolet-Modellen gibt es Probleme mit den Blinkern. Bei 57.242 Chevrolet-Modelle kann ein mangelhafter Massekontakt der elektrischen Servolenkung zum Ausfall der Lenkunterstützung führen. Zum Lösen einer Verbindung an einem vorderen Querlenker kann es bei 1.919 Chevrolet Sparks kommen. Und bei 22 Chevrolet-Trucks wurde die Dachreling mit falschen Muttern befestigt, die im Falle einer Dachairbagauslöung den Luftsack beschädigen könnten.

Insgesamt summieren sich die 2014er Rückrufe von GM damit auf 28.767.143 Fahrzeuge.

Verkehr Verkehr Der Chevrolet Impala ist nur eines der wenigen Modelle, die von der neuerlichen Rückrufserie betroffen sind. Sechs weitere Rückrufe GM ruft weltweit 8,4 Millionen Autos zurück

GM hat am Montag (30.6.2014) sechs neue Rückrufaktionen gestartet.

Mehr zum Thema Rückrufaktion
VW Tiguan Offroad
Politik & Wirtschaft
2019 Ram 1500 Laramie Longhorn with Black/Cattle Tan interior
SUV
VW Golf Polo Tiguan Collage Zulassung 2019 Bilanz
Politik & Wirtschaft