GVO

Monti bleibt unbeugsam

EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti hat seine Pläne zur Neuordnung des Autovertriebs verteidigt.

EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti hat seine Pläne zur Neuordnung des Autovertriebs verteidigt. Der Kommissar beharre auf einer endgültigen Niederlassungsfreiheit für Europas Autohändler, sagte eine Sprecherin Montis nach dessen Treffen mit dem deutschen Kanzleramtschef Walter Steinmeier am Freitag (21.6.) in Brüssel. Eine Revisionsklausel wolle Monti nicht akzeptieren.

Bestätigt sieht sich der Kommissar in dieser Haltung durch die Beratungen der vergangenen Wochen: Die Mehrzahl der Mitgliedsländer habe sich dabei für den Vorschlag der Brüsseler Wettbewerbshüter ausgesprochen, sagte ein enger Mitarbeiter Montis. Die Kommission will die endgültige Regelung am 17. Juli präsentieren.

Derzeit werde noch über die Dauer der Übergangsfristen diskutiert, hieß es in der Behörde. Denkbar sei ein Zeitraum zwischen drei Monaten und drei Jahren. Monti wolle aber jetzt festlegen, wie künftig die Niederlassungsfreiheit geregelt werden solle. Nach seiner Einschätzung verhindert die derzeitige Regelung, dass Autohändler mit ihren Stammrevieren in einen echten Preiswettbewerb treten.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel GVO Ein denkbares Szenario LEGO Creator Expert Ford Mustang, Sperrfrist 22.2.2019, 15 Uhr Lego Creator Expert Set 1967er Ford Mustang aus 1.471 Teilen für Zuhause
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Techart GTstreet RS 2019 Techart GT Street RS Porsche Turbo-Interpretation mit 770 PS Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Hispano Suiza Maguari HS1 GTC Carbon-Sportwagen mit 1.085 PS
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis BMW V12 LMR - LeMans-Sieger 1999 Retro Classics 2019 BMW-Renngeschichte in Halle 4