Hacker knackt OnStar

GM arbeitet an Sicherheitslösung

Foto: Opel 8 Bilder

In den USA ist es einem Hacker gelungen über eine Handy-App in das Telematiksystem OnStar von GM einzudringen. General Motors arbeitet jetzt mit Hochdruck daran die Sicherheitslücke zu schließen.

Wie die "Automobil Produktion" meldet, ist es dem Sicherheitsforscher Samy Kamkar gelungen, die Kommunikation zwischen der RemoteLink-App und den Onstar-Servern von General Motors abzufangen.

GM arbeitet an verbesserter OnStar-App

Mit seinem "OwnStar" getaufte Gadget kann Kamkar die Position eines Fahrzeugs ermitteln, dessen Türen entriegeln und sogar den Motor starten. Dafür musste er sich nur einmalig in der Nähe eines Fahrzeugbesitzers aufhalten müssen, während dieser seine mobile App startet. Zudem habe Kamkar auch Zugriff auf alle Funktionen von OnStar gehabt. Weitere Infos will der Forscher auf der Sicherheitskonferenz DefCon im August bekanntgeben.

GM sei über das Problem informiert worden sein, meldet die Automobil Produktion. Man arbeite bereits mit Hochdruck an einer verbesserten Version der App. In Deutschland ist OnStar bei der GM-Tochter Opel im Angebot und Kernbestandteil des aktuellen Marketings. Ob die deutsche Version der Smartphone-App ebenfalls anfällig ist, ist nicht bekannt.

Erst vor wenigen Tagen wurde das Uconnect-System von Fiat-Chrysler von Sicherheitsexperten gehackt und ein Jeep Cherokee ferngesteuert.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Frankia I 890 GD Bar Alle Integrierten 2019 8 Integrierte im Check Aktion Grünes Licht: Gipfel-Gespräche
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote