Halcon Supersport Falcarto, IAA, Sportwagen Halcón SuperSport
Halcon Supersport Falcarto, IAA, Sportwagen
Halcon Supersport Falcarto, IAA, Sportwagen
Halcon Supersport Falcarto, IAA, Sportwagen
Halcon Supersport Falcarto, IAA, Sportwagen 14 Bilder

Halcón SuperSport "Falcarto" auf der IAA

Biturbo-Sportwagen mit 640 PS

Das Frankfurter Unternehmen Halcón Supersport baut einen Sportwagen auf Basis des Nissan 370Z. Der 3,7-Liter-Motor erfuhr eine Komplettüberarbeitung und ist jetzt stärker als ein Porsche Carrera GT. Bekannt geworden ist das Start-Up aber nur mit einem ganz anderen Produkt.

Hoppla, da hätten wir fast ein Highlight der diesjährigen IAA vergessen: den Halcón Supersport Falcarto. Der feiert seine Premiere auf der zweijährlich stattfindenden Automesse in Frankfurt, das auch Heimat von Halcón selbst ist. Die Hessen wurden mit einem E-Bike bekannt. Jetzt bauen sie einen Supersportwagen.

Halcón Supersport Falcarto mit 640 PS

Der Falcarto baut auf einem Nissan 370Z auf, hat jedoch nur noch wenig mit dem Japan-Sportwagen gemein. Die Karosserie der Halcón-Interpretation besteht zu großen Teilen aus Kohlefaser und dürfte um einiges leichter sein als das Original. An der Dachlinie erkennt man noch die Überreste der 370Z-Linienführung; die Front wurde komplett neu gestaltet, genau wie auch das Heck.

Unter der Motorhaube werkelt unterdessen der 3,7-Liter-V6-Motor aus dem normalen 370Z, natürlich mit einigen Modifikationen. Halcón rüstet das im Serienzustand etwas träge (siehe Dauertest hier) Triebwerk mit zwei Turboladern aus. Damit soll sowohl ein ordentlicher Drehmomentzuschuss als auch mehr Top-End-Leistung erzielt werden.

Von 640 PS bei Nenndrehzahl ist die Rede. In dieser Top-Konfiguration soll der Sprint auf 100 km/h in 3,5 Sekunden gelingen. Maximal dürften so etwa 330 km/h möglich sein.

Die in Kleinserie gefertigte Version soll jedoch weniger als 500 PS haben. Das Magazin "Motor Authority" spricht von 420 PS. Oder: Immer noch mehr als genug.

Der Innenraum erfuhr ebenfalls eine Überarbeitung. Zwar bleiben die Rundinstrumente die gleichen wie beim Nissan 370Z, dafür modifizierten die Frankfurter die Mittelkonsole, die nun mit Touchscreens ausgerüstet ist. Neue Sitze mit schickem Muster wurden ebenfalls montiert.

Kleinserie mit 15 Exemplare á 170.000 Euro

Insgesamt sind 15 Exemplare sind Halcón Falcarto geplant. Interessenten sollten sich also beeilen und das nötige Geld in der Tasche haben: Etwa 170.000 Euro müssen auf den Tisch gelegt werden.

Kompakt Tests Ford Focus ST Turnier 2.0 TDCi, Peugeot 308 SW GT HDi 180, VW Golf Variant GTD Ford Focus ST Turnier, Peugeot 308 SW GT, VW Golf Variant Kräftige Diesel-Kombis im Test

Wir hätten da was für alle Kindergeldberechtigten, die ihren wilden,...

Nissan 370Z
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Nissan 370Z
Mehr zum Thema Sportwagen
PORSCHE 911, ASTON MARTIN VANTAGE, CHEVROLET CORVETTE, MERCEDES-AMG GT, Exterieur
Tests
Erlkönig Porsche Panamera Turbo 820 PS
Neuheiten
Erlkönig BMW M2 CS
Neuheiten