auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neues Heft auto motor und sport, Ausgabe 5/2018

Mercedes: Die Nummer 1 greift an!

Foto: auto motor und sport 10 Bilder

auto motor und sport – Heft 5/2018 – ab 15. Februar 2018: Mercedes: Die Nummer 1 greift weiter an! + Audi A7: Erste Fahrt + Großer Vergleichstest: BMW M2 vs. Audi TT RS vs. Porsche 718 GTS + Reportage: Im Wrangler durchs Death Valley

14.02.2018 Kommentare

Das Manifest der deutschen Autofahrer

Affenversuche, Diesel-Skandal, Kartellvorwürfe, Fahrverbote, verprellte Kunden und enttäuschte Mitarbeiter. Im Namen der Autofahrer: Schluss damit, Neuanfang! Hier unsere To-do-Liste für die Autokonzerne.

1. Weichen Sie Ihrer Verantwortung nicht mehr aus.

Vorstände sollen vorstehen, also die Verantwortung übernehmen. Wer wie bei den Abgasversuchen mit Affen und Menschen so tut, als habe im Vorstand niemand davon gewusst, obwohl der Auftrag von der eigenen Firma kam, muss sich die Frage gefallen lassen: „Wie konnte das an Ihnen vorbeigehen? Und was geht noch an Ihnen vorbei?“

2. Lösen Sie die Probleme Ihrer Kunden wirklich.

Beispiel VW: Viel zu spät ging VW im Diesel-Skandal auf die Nöte der geschädigten Kunden ein. Und als die Briefe an sie rausgingen, war der Ton kalt, nüchtern, bürokratisch. Das geht gar nicht. Auch jetzt sind die Signale der Autohersteller an die Kunden enttäuschend: Es gäbe zwar für viele ältere Diesel eine gute technische Lösung, aber die kostet pro Auto mindestens 1500 Euro. Das ist der Industrie zu teuer. Wo bleibt der Vorschlag, die aufwendige Nachrüstung mit SCR-Kats anzugehen – und Autobauer, Staat und Autobesitzer teilen sich die Kosten? 500 Euro für jeden wären okay. Doch die Autoindustrie schweigt oder verhöhnt ihre Kunden: Wir investieren lieber in die Zukunft als in die Vergangenheit.

3. Hören Sie endlich auf, zu beschönigen.

Der Diesel-Skandal ist ein Diesel-Skandal. Punkt. Daraus in jedem Gespräch beschönigend „die Diesel-Thematik“ zu machen, ist maximal arrogant gegenüber Kunden. Sind die Affenversuche somit „die Tier-Thematik“?

4. Normen sind Normen sind Normen.

Seit Langem sind die CO2-Grenzwerte der EU ab dem Jahr 2021 bekannt: 95 Gramm pro Kilometer. Dass sich noch heute Autokonzern-Chefs hinstellen und sagen, sie würden dieses Ziel vermutlich nicht erreichen, darf nicht wahr sein. Dann haben sie mit Plattform-Diskussionen und zu langsamem Hochfahren der E-Autos schlichtweg zu viel Zeit verloren. Jetzt drohen Strafzahlungen; die bleiben beim Autokäufer hängen.

5. Stoppen Sie übertriebene Lobby-Arbeit.

Es kommt nicht immer eine Kanzlerin Merkel des Wegs, die für 2020 geplante Grenzwerte durch Interven- tion in Brüssel auf 2021 verschiebt. Gehen Sie nicht ständig davon aus, die Politik im Notfall weichkneten zu können. Die Gerichte, die jetzt Dieselfahrverbote verhandeln, sind ohnehin nicht zu beeindrucken.

6. Bringen Sie endlich bezahlbare E-Autos.

Nicht nur solche, die ab 100 000 Euro aufwärts kosten und mit unnötigen Reichweiten protzen. Stellen Sie sich einer Diskussion auch über die Probleme der E-Mobilität, von der Batterieherstellung bis zum Strommix.

7. Zeigen Sie, dass Sie Ihren Produkten vertrauen.

Die Käufer sollen das ja auch. Zwei Jahre Garantie sind lächerlich in Zeiten, in denen andere Hersteller bis zu sieben Jahre geben. Keine Diskussion!

8. Packen Sie Sicherheits-Extras in die Serienausstattung.

Die Mindestforderung: Notbrems- und Spurhalteassistenten und den Totwinkelwarner.

9. Kommen Sie raus aus der Defensive.

Es darf ja wohl nicht wahr sein, dass Tesla oder die Deutsche Umwelthilfe die stolzeste Industrie des Landes vor sich hertreiben.

10. Machen Sie uns wieder stolz auf unsere Autos.

Klingt gefühlig, ist aber sehr ernst gemeint. Wir möchten uns nicht für die Technik unserer Autos entschuldigen oder schämen müssen. Wir wollen stolz darauf sein. So war das früher. So muss es wieder sein.

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie mir: ralex@motorpresse.de

Neuheiten

  • Mercedes greift an: Nicht nur Absatzrekorde stehen beim Konzern im Fokus, auch die Rendite muss stimmen

Tests & Fahrberichte

  • Audi A7 Sportback: Zweite Generation des coupéhaften Viertürers mit 340 PS starkem V6-Benziner. Fahrbericht
  • Nissan Leaf: Neuauflage des erfolgreichsten Elektroautos der Welt im Fahrbericht
  • Renault Mégane R.S.: Sportversion des Kompaktmodells mit 280 PS und Allradlenkung. Fahrbericht
  • Infiniti QX50: Mittelklasse-SUV mit elektrischer Lenkung und variabler Verdichtung. Fahrbericht
  • Audi TT RS, BMW M2, Porsche Cayman GTS: Kompakte Sportwagen mit vier, fünf und sechs Zylindern. Vergleichstest
  • BMW X2: Flacher X1-Ableger im Fahrbericht
  • Audi A4 Avant 2.0 TFSI Quattro, Opel Insignia Sports Tourer 2.0 DI 4x4, Skoda Superb Combi 2.0 TSI 4x4:
    Allrad-Kombis mit mehr als 250 PS im Vergleichstest
  • Audi SQ5, BMW X3 M40i, Mercedes-AMG GLC 43: Starke SUV mit Sechszylinder-Benzinern im Vergleichstest

Reportage

  • 70 Jahre Porsche: Was man mit Modellautos und einem Smartphone so alles anstellen kann. Eine Bildergeschichte
  • Mallorca: Berg-und-Tal-Fahrt im VW Golf GTI über winterlich einsame Inselstraßen
  • Sechs Stunden von Altenmarkt: Langstreckenrennen auf Eis – so etwas gibt’s wirklich. In Österreich!
  • Im Tal des Todes: Abschiedstour mit dem Jeep Wrangler kurz vor dem Modellwechsel. Im Death Valley, wo sonst?

Gebrauchtwagen

  • Peugeot 308: Kaufberatung
  • Suzuki Swift: Kaufberatung

Report

  • Leserwahl: So schätzen Teilnehmer von Best Cars 2018 die Automarken ein – mit überraschenden Ergebnissen
  • Leseraktion: Die Gewinner der Snow Experience durften Seat-Modelle auf Eis und Schnee fahren

Service

  • Zubehör und Technik: Produkte für Autofans
  • Stadtverkehr: Stauvermeidung per Verkehrsdatenmessung
  • Rabatt-Könige: Neuwagen gibt es derzeit mit erstaunlichen Abschlägen. Ein Überblick über die besten Angebote

Sport

  • Formel 1: Die Königsklasse des Motorsports pokert um ihre Zukunft, nachhaltige Konzepte fehlen. Eine Analyse
  • Rallye-WM Der Auftakt in Monte Carlo hat neben Schnee, Eis und Nässe auch einen Seriensieger zu bieten

Rubriken

  • Wer fährt was? Designer Gerry McGovern
  • Alexander Bloch erklärt Technik: Handy am Steuer
  • Interview: Schaeffler-Vorstand Peter Gutzmer

Alle Autos im neuen Heft von auto motor und sport 5/2018

  • Audi A4 Avant 2.0 TFSI
  • Audi Q5
  • Audi A7 Sportback
  • Audi SQ5
  • Audi TT RS
  • BMW 3er
  • BMW 5er
  • BMW M2
  • BMW X2
  • BMW X3 M40i
  • Fiat 500
  • Ford Kuga
  • Infiniti QX50
  • Jeep Wrangler
  • Mercedes-AMG GLC 43
  • Nissan Leaf
  • Opel Insignia ST 2.0 DI
  • Peugeot 308
  • Porsche Cayman GTS
  • Renault Mégane R.S.
  • Skoda Fabia
  • Skoda Superb Combi 2.0 TSI
  • Suzuki Swift
  • VW Golf
  • VW Golf GTI
  • VW Touran

Unser neues Heft können Sie hier online bestellen.

Neues Heft
Heft 05 / 2018 15. Februar 2018 178 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 4,20 € kaufen Artikel einzeln kaufen
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden