Honda Civic Tourer auf der IAA

Variabler Kombi mit XL-Kofferraum

Honda Civic Tourer Foto: Stefan Baldauf / Robert Kah 24 Bilder

Der neue Honda Civic Tourer feiert auf der IAA 2013 seine Weltpremiere. Bereits jetzt nennt Honda erste Fakten zum neuen Kombi-Ableger des Kompaktmodells Civic.

Zwei Generationen musste das Kompaktmodell Honda Civic ohne Kombi-Variante leben. Für die 9. Generation präsentieren die Japaner jetzt den Honda Civic Tourer. Dabei zieht vor allem der Innenraum des 4,52 Meter langen Kombis die Aufmerksamkeit auf sich. Denn Honda hat beim Civic den Tank unter die Vordersitze verbaut. Das verbessert nach eigenen Angaben die Variabilität und das Raumangebot. Unter anderem besitzt der Kofferraum einen doppelten Ladeboden, unter dem sich zusätzliche 120 Liter Stauvolumen befinden.

Honda Civic Tourer, IAA
Der Honda Civic Tourer auf der IAA 1:17 Min.

Mehr Kofferraumvolumen als die Konkurrenz

Bereits ohne diesen Zusatz-Stauraum verfügt der neue Honda Civic Tourer über ein Kofferraumvolumen von 624 Liter. Damit bietet er bis zu 100 Liter mehr Kofferraumvolumen als seine etwa gleich großen Kombi-Konkurrenten Hyundai i30, Kia Cee’d und Leon ST. Selbst der neue VW Golf Variant hat "nur" 605 Liter Kofferraumvolumen zu bieten. "Außerdem hat er eine besonders niedrige Ladekante und einen breiten Laderaum mit ausreichend Verzurrmöglichkeiten", so auto motor und sport Redakteur Thiemo Fleck, der sich den Honda Civic Tourer bereits näher angeschaut hat. Bei umgeklappter Rückbank erhöht sich das Kofferraumvolumen auf 1.668 Liter.

Rückbank im Civic-Tourer lässt sich für zusätzlichen Stauraum hochklappen

In zweiter Reihe hat Honda sogenannte "Magic Seats" eingebaut, die sich nicht nur zu einer ebenen Ladefläche um-, sondern auch wie im Kino nach oben klappen lassen. Thiemo Fleck war angetan: "Bei hochgestellten Sitzen passen zwei Fahrräder (Vorderrad ausgebaut) hinter die Vordersitze und der Kofferraum bleibt dabei voll erhalten." Die Sitze sind im Verhältnis 60/40 umklappbar und trotz recht dynamischer, leicht abfallender Dachlinie haben Mitreisende im Fond genügend Kopffreiheit.

Doch der Tank unter den Vordersitzen hat nicht nur Vorteile: "Dadurch können die Füße nicht unter den Vordersitz geschoben werden. Auf Dauer ist so keine angenehme Sitzposition möglich," merkt Thiemo Fleck an.

Ebenfalls neu ist im Honda Civic Tourer das adaptive Dämpfersystem an der Hinterachse. Es ermöglicht dem Fahrer die Wahl zwischen den drei Fahrmodi Comfort, Normal und Dynamic. Außerdem passt der Kombi die Dämpfungskennlinien automatisch an den Beladungszustand des Fahrzeuges an.

Honda Civic Tourer mit nur jeweils einem Benziner und Selbstzünder

Als Motorisierungen kommen wahlweise der 1.6 i-DTEC Dieselmotor mit 120 PS oder der 1.8 i-VTEC Benziner mit 142 PS zum Einsatz. Der 1,6-Liter-Selbstzünder ist nur mit Schaltgetriebe zu bekommen. Beim 1,8-Liter-Benziner hat der zukünftige Civic-Tourer-Kunde die Wahl zwischen einem Schalt- oder Automatikgetriebe.

Honda kündigt für den neuen Civic Tourer außerdem verschiedene aktive Fahrassistenzsysteme an. Ziel sei dabei ein hoher Standard beim Fahrer-, Insassen- und Fußgängerschutz. Mehr Informationen wollte Honda dazu ebenso wenig verraten wie mögliche Preise.

Produziert wird der Kombi-Ableger des Civic im europäischen Honda-Werk in Swindon, Großbritannien.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote