10/2018, Honda CR-V Hybrid auf dem Pariser Autosalon 2018 Stefan Baldauf / Guido ten Brink
Honda CR-V (2018)
Honda CR-V (2018)
Honda CR-V (2018)
Honda CR-V (2018) 9 Bilder

Neuer Honda CR-V (2018)

Als Hybrid, aber ohne Diesel ab 28.490 Euro

Auto Salon Genf

Nach dem Debüt in den USA hat der neue Honda CR-V nun seinen Weg auch nach Europa gefunden. Die fünfte Generation ist erstmalig mit sieben Sitzen und als Hybridversion erhältlich, dafür fällt der Diesel weg. Die Preise starten ab 28.490 Euro.

Der neue CR-V ist kaum größer als sein Vorgänger, legt in der Länge nur um 15 Millimeter zu. Dafür streckt sich der Radstand des Japaners um vier Zentimeter, die Spur verbreitert sich ebenfalls. Auch die Bodenfreiheit ist jetzt 38 Millimeter größer (bis zu 208 Millimeter, je nach Modellvariante). An den Flanken fällt die neu gezogene obere Fensterlinie auf, die nun höher in die C-Säule mündet. Für den europäischen Markt hat Honda die Außenspiegel und die Frontschürze mit LED-Lampen leicht verändert.

Front erinnert an Honda Civic oder Jazz

Honda CR-V (2018)
Honda
Die Front trägt das Honda-Markengesicht wie auch beim Civic oder Jazz.

Im Gegensatz zum Vorgänger sind außerdem die Radläufe des neuen CR-V breiter, Motorhaube und Heckpartie haben schärfere Konturen. Im Gegensatz zu anderen SUV wirken die A-Säulen sehr schlank. Die Anordnung der Frontscheinwerfer ähnelt denen des Honda Civic oder des Honda Jazz. In der Heckklappe rutscht das Kennzeichen tiefer und die Leuchten verlaufen nun vertikal zweigeteilt bis in die Klappe hinein. Die Seitenschweller haben jetzt Chromeinlagen.

Den Innenraum hat Honda mit neuen Materialien ausgestattet. Die Fahreranzeigen enthalten jetzt ein TFT-Display, für das Infotainment-System gibt es nun optional einen 7-Zoll-Touchscreen. Apple Carplay und Android Auto sind ebenso an Bord wie eine Sprachsteuerung.

Neuer CR-V auf Wunsch mit sieben Sitzen

Honda CR-V (2018)
Honda
Im Innenraum gibt es optional einen Sieben-Zoll-Touchscreen.

Die neuen Außenmaße sollen außerdem für mehr Platz in der Fahrgastzelle sorgen. Auch das Kofferraumvolumen sei gewachsen, konkrete Zahlen nennt Honda jedoch noch nicht. Ein doppelter Ladeboden verschaffe mehr Flexibilität, die Rückbank ist im Verhältnis 60:40 teilbar. Für all diejenigen, die mehr Passagiere mitnehmen wollen, gibt es den CR-V zudem erstmals auch als Variante mit zwei zusätzlichen Sitzplätzen in der dritten Reihe, die über die breiten Türen gut erreichbar sein sollen.

Hinter dem Kühlergrill mit variablem Lufteinlass bietet Honda zwei verschiedene Motorenvarianten an: Zum einen den VTEC-Turbobenziner mit 1,5 Litern Hubraum aus dem Civic. Der leistet 173 PS und 220 Nm als Handschalter und 193 PS und 243 Nm in der Version mit CVT-Getriebe. Einen Diesel wird es nicht mehr geben.

Honda-SUV erstmals als Hybrid

Honda CR-V Hybrid Antriebskonzept
Honda
Den neuen Honda CR-V wird es erstmals auch als Hybridvariante geben.

Dafür ist der CR-V ab Anfang 2019 auch erstmals als Hybridversion erhältlich. Dann arbeitet ein Zweiliter-Benziner im Atkinson-Zyklus mit einem E-Motor samt separatem Generator zusammen. Der Benziner leistet 145 PS, die Systemleistung wird mit 184 PS und 315 Nm angegeben. Als Besonderheit verzichtet das Hybridsystem auf ein herkömmliches Getriebe und verfügt stattdessen über eine einzige feste Übersetzung, was die Drehmomentübertragung optimieren soll. Die Technologie ist bereits im Honda Clarity verbaut und wird auch im neuen Honda Insight zu finden sein, der ebenfalls 2018 auf den Markt kommt.

Technisch greift der neue Honda CR-V auf die Plattform des neuen Civic zurück. Beide Motorisierungen sind sowohl mit Front- als auch mit Allradantrieb verfügbar, beim 1.5 VTEC besteht die Wahl zwischen manuellem Sechsganggetriebe und einer stufenlosen CVT-Automatik. Eine Dieselvariante bietet Honda im Gegensatz zum Vorgänger nicht mehr an, dafür sind für das neue Modell zahlreiche Assistenzsysteme wie Kollisionswarner mit Bremseingriff und Spur- oder Stauassistent im Programm.

Markstart und Preise

Der neue Honda CR-V startet ab dem 20. Oktober 2018 bei den Händlern. In der Basisversion Comfort mit Vorderradantrieb und Schaltgetriebe ist der neue CR-V ab 28.490 Euro zu haben. Die Elegance-Variante kostet ab 31.190 Euro, die Lifestyle-Ausstattung ist ab 36.290 Euro zu haben und das Top-Modell Executive will mit wenigstens 39.790 Euro bezahlt werden. Für das stufenlose CVT-Getriebe kalukliert Honda 2.700 Euro Aufpreis, für die Siebensitzer-Version, die ab Lifestyle zu haben ist, werden 1.700 Euro Aufpreis gefordert. Auch der Honda CR-V Hybrid ist ab Oktober bestellbar. Preise wurden aber noch nicht genannt.

Kleinwagen Neuvorstellungen & Erlkönige Honda e, IAA 2019 Honda E (2020) Serienversion ab 33.850 Euro

Honda zeigt erste Fotos und gibt Leistungsdaten sowie Reichweite bekannt.

Honda CR-V
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Honda CR-V
Mehr zum Thema SUV (Sport Utility Vehicle)
Ford Mach E
Neuheiten
Hyundai Santa Cruz Truck Concept
Neuheiten
11/2019, Hyundai SUV Studie LA 2019 Teaser
SUV