Honda

Kündigung wegen Krenz-Feier

Honda hat seinem Rostocker Händler Peck fristlos den Händlervertrag gekündigt, weil dieser für den früheren DDR-Staatschef Egon Krenz nach der Haftentlassung ein Fest ausrichtet hatte.

Ein Sprecher des japanischen Automobilriesen erklärte, der Händler habe die Firmenräume "für eine feuchtfröhliche Feier mit ehemaligen SED-Größen missbraucht und dadurch die Interessen von Honda gröblich verletzt". Der Konzern befürchte einen Image-Verlust.

Auf der Feier Anfang Januar waren neben Krenz zahlreiche ehemalige SED-Größen zu Gast, darunter der ehemalige Verteidigungsminister Keßler, der frühere Armee-Chef Streletz und auch der letzte DDR-Innenminister Diestel sowie PDS-Chef Bisky. Der Honda-Händler selbst war bis 1989 Chef der Rostocker SED-Bezirksleitung. Er will nun mit Hilfe von Diestel, der mittlerweile als Anwalt arbeitet, gegen die Kündigung vorgehen.

Egon Krenz kam Mitte Dezember vorzeitig aus der Haft frei. Er war wegen Mitverantwortung für die Toten an der Mauer und der innerdeutschen Grenze zu sechseinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Neues Heft
Top Aktuell Ford Mustang Hybrid Teaser Ford-Neuheiten bis 2021 Vom Ford Mach 1 bis zum Ford Bronco
Beliebte Artikel Logo Magneti Marelli FCA verkauft Magneti Marelli Japaner übernehmen Zulieferer Koenigsegg Ragnarok Teaser Koenigsegg Ragnarok (2019) Supersportwagen-Debüt in Genf
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Koenigsegg Ragnarok Teaser Koenigsegg Ragnarok (2019) Supersportwagen-Debüt in Genf Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 für 2021 Mittelmotor-Sportler namens Valhalla?
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Schwache Herbst-Versteigerung Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel