Honda Project 2 & 4 powered by RC213V

Das Superbike-Design-Auto

IAA 2015, Honda Project 2&4 Foto: Stefan Baldauf / Guido ten Brink 16 Bilder

Mit dem Project 2 & 4 präsentiert Honda auf der IAA den Gewinner des globalen Designwettbewerbs, den Honda unter seinen weltweit ansässigen Designstudios veranstaltet hat.

Das Honda Project 2 & 4 entstand in Zusammenarbeit von Hondas Designzentrum für Motorräder in Asaka sowie Hondas Designzentrum für Automobile in Wako, Japan.

Gezeichnet wurde ein kleines Formel-Monocoque mit freistehenden Rädern im klassischen Honda Motorsportlook, das an den Formel-Renner Honda RA272 von 1965 erinnert. Das Project trägt nur einen Einzelsitz links, ziemlich frei zwischen den Rädern positioniert. Der Renner ist 3.040 mm lang, 1.820 mm breit und 995 mm hoch. Das Gewicht soll bei nur 405 kg liegen.

Die Unterzeile "powered by RC213V“ weist klar auf den Antrieb hin, den Honda von seinem derzeit wohl exklusivsten Zweirad übernommen und als Mittelmotor verbaut hat.

Mit der Honda RC213V-S brachte Honda 2015 eine Straßenreplika seines MotoGP-Bikes RC213V auf die Straße. Diese wird von einem 1.000 ccm großen V4-Viertakt-Motor befeuert, der je nach Ausbaustufe zwischen 159 und 215 PS leistet, das maximale Drehmoment variiert zwischen 102 uns 118 Nm. Der exklusive Renner kann ab 188.000 Euro bestellt werden. Das Werksrennmotorrad bringt es sogar auf gut über 230 PS.

Im Project 2 & 4 kommt die 215 PS-Version zum Einsatz, die ihre Power über ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe an die Hinterräder abgibt.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tesla Model 3 (2019) Kein Kauf nach Leasing mehr Tesla will aus Leasingfahrzeugen Robotaxis machen Audi e-tron 55 Quattro Advanced, Exterieur Lieferzeiten für Elektroautos und Hybride Audi E-Tron mit Startschwierigkeiten
SUV Zero Labs Electric Classic Ford Bronco Zero Labs Ford Bronco Restomod mit Elektroantrieb Jaguar F-Pace SVR 2019 Jaguar F-Pace SVR im Fahrbericht Power-SUV mit Rockstar-V8
Mittelklasse Tesla Model S P100D 4x4 - Test Tesla will schon 2020 vollautonom fahren Kein Lidar und Samsung-Prozessor statt Nvidia Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken