Hummer-Hersteller vor dem Verkauf

Foto: GM 4 Bilder

Der bekannte amerikanische Investor Ronald A. Perelman will die Kontrolle beim Auto- und Militärfahrzeughersteller AM General Corp. übernehmen.

Der Kaufpreis soll 930 Million Dollar (756 Millionen Euro) betragen, berichtete die "New York Times" am Dienstag (10.8.). AM General produziert für die amerikanische Armee die Humvee-Geländewagen, die im Irak und in Afghanistan in großem Stil eingesetzt werden. Das Unternehmen stellt auch die von General Motors entworfenen und vertriebenen zivilen Hummer-Geländewagen her.

Hummer-Absatz eingebrochen

Der Verkauf des schweren Hummer H2 ist in den ersten sieben Monaten dieses Jahr nach mehrjährigem Höhenflug um 22 Prozent gefallen. Der H2 ist die besser ausgestattete Version des ursprünglichen Hummer. Kürzlich wurde auch eine Pickup-Version eingeführt; 2005 soll der kleinere und billigere Hummer H3 folgen. Das Pentagon ist nach wie vor der größte Auftraggeber von AM General.

Die Gesellschaft war 1992 von Ira L. Rennert in einem Insolvenzverfahren für 133 Millionen Dollar übernommen worden. Rennert wird nach Angaben der Zeitung eine Beteiligung an AM General behalten.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar Carsten Breitfeld Byton-Vorstandsvorsitzender Carsten Breitfeld geht Chinesisches Elektroauto-Start-up verliert Mitgründer
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Mittelklasse VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling? Toyota Camry Hybrid (2019) Toyota Camry Hybrid (2019) Mittelklasse-Hybrid ab 39.990 Euro
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken