auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ionity geht in Europa an den Start

Erste 350 kW-Ladesäule an der A61 eröffnet.

Ionity Ladesäule Foto: Ionity 5 Bilder

Am Donnerstag (3.11.2017) ist der Startschuss für den Ausbau eines europaweiten Netzwerkes an Schnellladestationen für Elektroautos gefallen. Ionity geht an den Start.

02.07.2018 Bernd Conrad Powered by

Ionity ist der Name eines Unternehmens, das die BMW Group (BMW, Mini, Rolls-Royce), Daimler (Mercedes-Benz, Smart), Ford und der Volkswagen-Konzern gegründet haben, um eine europäische Lade-Infrastruktur für Elektroautos aufzubauen.

Kooperation mit OMV, Shell und Tank & Rast

Das Anfang November gegründete Unternehmen ist jetzt einen Schritt weiter: Ionity hat Kooperationen mit Shell, OMV sowie Tank & Rast geschlossen.

Mit Shell wolle man in 10 europäischen Ländern kooperieren und so eine Ladeinfrastruktur in Belgien, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Österreich, Polen, der Slowakei, Slowenien, der Tschechischen Republik sowie Ungarn aufbauen, erklärte das Unternehmen. In Deutschland kooperiert Ionity mit Tank & Rast. Das Unternehmen betreibt 360 Tankstellen und 400 Raststätten entlang der deutschen Autobahnen. Dort soll ein Netz von Ladesäulen mit einer Ladeleistung von 350 Kilowatt aufgebaut werden.

In Österreich, Slowenien, der Tschechsichen Republik und Ungarn arbeitet Ionity mit OMV zusammen. Das österreichische Unternehmen geht „damit einen weiteren Schritt in Richtung nachhaltiger Energiezukunft“, erklärte OMV-Vorstand Manfred Leitner.

400 Schnelllade-Stationen im Jahr 2020

Noch in diesem Jahr sollen die ersten 20 Schnelllader mit einer Leistung von bis zu 350 kW in Deutschland, Norwegen und Österreich errichtet werden, wobei der Abstand zwischen den einzelnen Stromzapfanlagen maximal 120 Kilometer betragen wird. 2018 sollen 80 weitere Stützpunkte folgen. Bis zum Jahr 2020 – für das die Hersteller ihre massentauglichen Elektroautos angekündigt haben – sollen ca. 400 Stationen bereitstehen.

So laden Ampera-e, Tesla und Co.Reichweite durch Schnellladung

Die Geschäftsführung von Ionity mit Sitz in München haben Dr. Michael Hajesch, zuvor bei BMW für die Elektro-Strategie verantwortlich, und Dr. Marcus Groll, der von Porsche kommt, übernommen. Bis Anfang 2018 will man 50 Mitarbeiter um sich versammeln.

Tank & Rast hat die erste Ionity-Ladesäule eröffnet

Deutschlands größter Betreiber von Autobahnraststätten Tank & Rast hat jetzt an dem Rasthof Brohtal Ost (an der A61 zwischen Koblenz und Bonn) den ersten Ionity-Standort mit einer Schnellladestation eröffnet. Sechs Elektroautos können hier gleichzeitig Strom zapfen, sofern sie über einen CCS-Stecker verfügen. In den nächsten Jahren will das Unternehmen weitere 80 Standorte in Kooperation mit Ionity eröffnen. Mit der maximalen Ladeleistung von 350 kW liegen die Ionity-Schnellader deutlich über den schon heute von Tank & Rast betriebenen 300 Ladestationen, die Leistungen zwischen 50 und 150 kW zu Verfügung stellen.

Ökostrom-Kooperation mit Polarstern

Der Strom, den Elektroautos an den Ionity-Ladepunkten zapfen, kommt aus einer regenerativen Quelle. Mit dem Energieversorger Polarstern hat Ionity eine Kooperation gestartet, die Ökostrom aus einem Laufwasserkraftwerkin Deutschland zur Versorgung der mobilen Kunden nutzt.

„Die Verfügbarkeit von Ökostrom, ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen, an allen Ionity-Ladestationen ist erklärte Zielsetzung. In Kombination mit den hohen Ladeleistungen an den Ionity-Ladestationen bieten wir unseren Kunden ein attraktives Angebot für nachhaltige Mobilität auf der Langstrecke“, erklärt Dr. Marcus Groll.

An jeder Ionity-Station sollen mehrere Ladepunkte dafür sorgen, dass kein Stau entsteht. Beim Stecker setzt man auf das von den europäischen Herstellern favorisierte Combined Charging System (CCS).

Mit dem Aufbau des Ladenetzes gehen die am Ionity-Projekt beteiligten Hersteller ihren eigenen Weg. Das bereits existierende Supercharger-Netzwerk von Tesla arbeitet mit Gleichspannung und maximal 145 kW Leistung. Japanische Elektroautos wie der Bestseller Nissan Leaf nutzen den ChadeMO-Stecker mit maximal 50 kW.

Neuester Kommentar

Vielen Dank an den AMS-Autor Bernd Conrad für seine tollen Infos!

Update für alle Technik-Intressierten mit ausschliesslich positiver Einstellung
==============================================================

Gestern war ich am e-Prix in Zürich der neuen Formula E. Die Formula E Rennwagen haben viel Spass gemacht, mir besser gefallen als auf Bildern und der ausgestellte zukünftige Race Car für 2018/2019 ein wirkliches Bijoux. Das ganze Spektakel war ein Riesen-Erfolg mit mehr als 100'000 Zuschauern.

Einige Hersteller von E-Fahrzeugen und Ladestation waren auch anwesend im E-Village inklusive der 'Formula Student' der ETH. Alles toll organisiert, die Autos anfassbar und man konnte auch mit vielen Fachleuten diskutieren.
Ab sofort bin ich ein begeisterter Anhänger vom Showcar 'Porsche Mission E' (mit 350kW HPC Ladetechnik), der in Natura noch sehr viel besser aussieht als auf Bildern. Auch der BMW i8 Roadster, Jaguar i-Pace, wie auch Merc und BMW mit ihren E-Car-Visionen waren vor Ort anwesend.
Eine wunderbare Sache, gerne nächstes Jahr wieder!

Auch ABB mit der Ladestation 'Terra HP High Power 350kW fast Charger' war in real zu begutachten.
Man konnte sich bei dieser Ladestation das HPC 350kW Ladekabel inkl. CCS HPC Stecker Typ 2 im Detail ansehen, in die Hände nehmen und damit rangieren.

ABB verwendet das 'Huber+Suhner Ladekabel HPC 350kW'. Dieses H+S HPC Ladekabel mit Flüssigkeitskühlung hatte ca. alle 30cm den Aufdruck '1000V max 400A' und wurde bereits im 'Juli 2017' hergestellt (Aufdruck auf Typenschild inkl. Seriennummer).
- H+S Ladekabel HPC 350kW mit ca. 6m Länge --> Durchmesser ca. 30mm / Gewicht inkl Stecker ca. 6-7kg /

By the way: Auch ein 11-jähriges Mädchen hat dieses HPC 350kW Ladekabel in die Hand genommen und damit im E-Village rangiert. Absolut kein Problem für dieses halbwüchsige Mädchen, dieses Ladekabel zu managen.
Also schon wieder ein neuer GEGENBEWEIS aus der Praxis, dass angeblich KEINE Frau solche Ladekabel handhaben könne, weil diese "viel zu schwer wären mit 60-70kg und armdick"!
Genau diesen Unsinn behauptete ein Forums-Super-Prolet im Ionity-Artikel im November 2017 (alle Details dazu siehe unten im Forum), und auch noch ein halbes Jahr später (hat im AMS-Artikel über 'Nidec' seine Fortsetzung gefunden) hat dieser Prolet seine vielen Fehler immer noch nicht eingesehen wegen Sturheit und Unwissenheit. All sein stetig verbreiteter Unsinn ist einfach nur ein Total-Schwachsinn und hat mit der Realität absolut nichts zu tun. Seine vielen Beiträge sind deshalb total destruktiv und verleumderisch gegenüber der E-Mobilität, gegenüber vielen Firmen, unzähligen Ingenieuren und ist "für viele Neulinge & E-Interessierte sehr gefährlich und eben destruktiv", weil total irreführend.

==> Viele technische Daten über Ladestationen und Komponenten siehe weiter unten.


Wunderbar, fast jeden Monat werden neue HPC 320-350kW Ladestationen eröffnet oder neu angekündigt. Das freut alle Besitzer von Elektro-Fahrzeugen und Menschen für 'pro Umweltschutz'.
IONITY.eu ist das Joint Venture der DE-Automobilhersteller 'BMW, Daimler, Ford sowie VW, Audi und Porsche'.

350kW HPC Ladestationen Hersteller und Lieferanten
---------------------------------------------------------------------------------------
- Porsche Engineering, Ionity, ABB, Power Innovation, Nidec, Enercon, Huber+Suhner, Phoenix Contacts, etc

- Ein 'Elektromobilitätskampus in Zusmarshausen' wird an der A8 dazukommen Ende 2019 (siehe AMS-Artikel).

24 Ladestationen HPC 350 kW = 8'400kW
120 Ladestationen 50 kW = 6'000kW
Total max. Ladeleistung Zusmarshausen = 14'400 kW max.

Ende 2017: >54'000 E-Fahrzeuge / Zunahme ca. 50'000 Neu-E-Fahrzeuge im 2018
Strombedarf DE: 1'000'000 E-Fahrzeuge PKW = 3 TWh / Jahr = 0,45% der 2018er DE Gesamt-Stromproduktion

Erfreulicherweise sieht es bei der Elektro-Lade-Infrastruktur immer besser aus für die heutigen > 54'000 Elektroauto-Besitzer in DE. Und täglich werden es mehr!
Völlig klar ist, dass man zuerst einmal die wichtigen Hauptverkehrsachsen neu bewirtschaftet. Stuttgart-München A8 ist sehr stark frequentiert und die neue Ladestation ca. in der Mitte der Fahrstrecke ist ein weiterer Meilenstein. (Noch besser wäre ein Standort an der Kreuzung von A8 & A7 gewesen, damit noch mehr Autofahrer davon profitieren können).

==> Ingenieure sind kreativ: Jedes Jahr gibt es zusätzliche und bessere Lösungen, denn fast jedes technische Problem kann gelöst werden.
Im Engineering gilt die Erkenntnis: die grössten Probleme sind allermeistes nur die menschlichen Probleme und eben nicht die technischen. So ist es auch bei der E-Mobilität.


Für die Zukunft bis min. 2040 sehe ich folgende Infrastruktur im parallelen Betrieb
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
- Benzin & Diesel Tankstellen-Netz
- Elektro Tankstellen-Netz: Charging Stations HPC 350kW und 50-150kW (Parallelbetrieb)

- Wasserstoff-Tankstellen-Netz H2 für die Brennstoffzellen-Fahrzeuge (gehören auch zur Elektro-Mobilität)
(diese H2-Tankstellen sind 2017 noch im Prototypenstadium, Preis bei Linde ca. 1 Mio. Euro.)
- in LA werden im Moment grosse H2 Tankstellen errichtet, in Japan sind schon etliche vorhanden

- neuere und leistungsfähigere Tankstellen zu Beginn dieser neuen E-Ära auf den Hauptverkehrsachsen



HPC Ladestation 350kW
====================
Bsp siehe Porsche 350kW HPC in Berlin 2017: www.youtube.com/watch?v=gEkt7USmUnE

Reale Datenangabe von den HPC Ladestations-Hersteller selber:

a) flüssigkeitsgekühltes HPC Ladekabel-Gesamtdurchmesser inkl. Kühlung: ca. 30mm
b) flüssigkeitsgekühltes HPC Ladekabel (5m) Gewicht: ca. 6-7 kg
c) flüssigkeitsgekühltes HPC Ladekabel ist Leiter-Durchmesser: (kleiner) < 8mm

Diese Parameter kann jeder selber verifizieren bei den bereits montierten öffentlichen Ladestationen HPC 320-350 kW. Viele weitere HPC Ladestationen werden folgen im 2018-2019.


Anschauungsbeispiele von HPC 350kW Ladestation für 'Porsche Mission E' / E-Bus / E-LKW / E-LDV
================================================================================

Öffentlicher Ladepark von Porsche mit 350kW / 800-Volt-Schnellladesäulen in Berlin am 19.07.2017 eröffnet.

Porsche VIDEO: www.youtube.com/watch?v=gEkt7USmUnE


Flüssigkeitsgekühlter Ladestecker / Ladekabel CCS HPC Typ 2

'Phoenix Contact High Power Charging Technology':

Video1: www.youtube.com/watch?v=fQk9aLfnnj4

Video2 Deutsch: https://bit.ly/2LIRO4l




Folgende 350KW High Performance Charger (HPC) sind bereits in Betrieb (Stichdatum 11.Mai 2018)
=================================================================================

==> alle HPC 320kW / 350kW Charger verwenden flüssigkeitsgekühlte Ladekabel (Glycol-Wasser-Gemisch / ca. 30mm Kabel-Durchmesser, ca. 6 kg Gewicht, also etwa wie ein Benzinschlauch an einer Tankstelle)


14.07.2017: 800-Volt-Ladepark 350kW von Porsche in Berlin in Betrieb (mit Bilder):
www.electrive.net/2017/07/14/weltpremiere-800-volt-ladepark-von-porsche-in-berlin/


17.04.2018: Ionity Ladestation 350kW (mit Bilder):
www.electrive.net/2018/04/17/ionity-nimmt-erste-hpc-schnelllader-in-betrieb/

Vertrieb: www.ionity.eu


03.05.2018: Fast Charger 350 kW installiert an Chicopee Marketplace in Massachusetts USA
https://insideevs.com/insideevs-visits-first-ultra-fast-ccs-station-in-u-s/
https://insideevs.com/electrify-americas-first-350-kw-ultra-fast-charger-to-be-launched-on-april-25/


- Sehr wahrscheinlich sind weltweit noch weitere 350kW HPC Charger in Betrieb (weitere Recherche später). Die Anzahl 350kW Ladestationen nimmt im 2018 / 2019 ziemlich rasant zu.



Marktreif / Prototypenstadium / in Entwicklung
======================================

ChargePoint Charging Station 'Express Plus 500kW' Charger 500kW !!!
www.chargepoint.com/products/commercial/express-plus/

--> Data Sheet:
www.chargepoint.com/files/datasheets/ds-expressplus.pdf



Enercon 350kW Charger
www.amperio.eu/ladetechnik/enercon-e-charger-600kw-dc/


ABB Terra HP High Power 350kW fast Charger
http://new.abb.com/news/detail/4439/abb-powers-e-mobility-with-launch-of-first-350-kw-high-power-car-charger


Nidec 320kW Ultra Fast Charger
https://insideevs.com/nidec-unveils-up-to-320-kw-ultra-fast-charger/
www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/nidec-ultra-fast-charger/



Ladekabel mit Stecker / Ladestecker (gemäss Normen VDE, IEC, etc)
=======================================================

2017: Huber+Suhner RADOX HPC Schnellladesystem 350kW (max 400A kontinuierlich * 1000V = 400kW)
www.hubersuhner.com/de/produkte/niederfrequenz/kabelsysteme/hpc-schnellladesystem/radox-hpc-schnellladesystem


13.12.2017: Phoenix Contact Charging Connector 'CCS HPC Typ2' bis 500kW
www.phoenixcontact.com/assets/downloads_ed/global/web_dwl_promotion/52007525_DE_INT_E-Mobility_LoRes.pdf
https://insideevs.com/phoenix-contact-introduces-ccs-connector-for-500a-500-kw-charging-possible/


11.05.2018: ChargePoint 2000kW Ladestecker für Lastwagen und Busse
https://insideevs.com/chargepoint-reveals-2-mw-charging-connector/


Ladestecker: 'CCS HPC Typ 2' für Europa / 'CCS HPC Typ 1' für USA

- HPC Ladetechnik ist standardisiert, normiert, zertifiziert gemäss IEC / ISO / VDE / etc
wer sich damit beschäftigt, findet auch die Standards
mir sind die Standards jedenfalls bekannt inkl. den entsprechenden Normierungs-Nummern

- relevante Sicherheits-Abnahmen bei Komponenten bestanden oder in Arbeit



Fahrzeuge für 350KW HPC
======================
- Porsche Mission E ab 2019, wird die HPC 350kW Ladetechnik verwenden
- Tesla wird auch kommen damit
- weitere Autos in Entwicklung
- E-LKW, E-Bus, E-LDV in Entwicklung, welche grosse Batteriepakete enthalten

- zuerst muss Ladeinfrastruktur stehen, bevor solche Fahrzeuge für HPC wirklich Sinn machen
- im Moment laufen viele Entwicklungsprojekte bei den HPC 350kW Ladestationen und E-Fahrzeuge

20.11.2017: in Chur 2 Erlkönige 'Porsche Mission E' am Strom tanken in Begleitung von Tesla (mit Bild):
www.20min.ch/schweiz/news/story/Hier-tanken-zwei-Porsche-Erlkoenige-Strom-24699916

-----------
Wünsche viel Vergnügen beim Lesen und Studieren der Technik. Diese Zusammenstellung wurde ausschliesslich für POSITIVE Menschen geschrieben mit EQ und IQ. (Alle anderen, auch Proleten, sollen bitte meine Beiträge überspringen, als wären sie nicht existent).
Grüsse vom

CH-Engineer 11. Juni 2018, 21:17 Uhr
Neues Heft
Heft 02 / 2018 5. Juni 2018 Heftinhalt anzeigen Artikel einzeln kaufen