Auto Salon Genf 2020
Alle Frühlings-Weltpremieren
Italdesign GT Zero Newspress
Italdesign GT Zero
Italdesign GT Zero
Italdesign GT Zero
Italdesign GT Zero 15 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Italdesign GT Zero: Shootingbrake-Studie mit E-Antrieb

Italdesign GT Zero Shootingbrake-Studie mit E-Antrieb

Die italienische Designschmiede Italdesign Giugiaro präsentiert auf dem Genfer Autosalon 2016 die Studie GT Zero.

Der Flügeltürer mit dem elektrischen Antrieb und dem stylishen Design zitiert historische Modelle und interpretiert deren Styling modern. So sollen die aktiven Klappen in der Motorhaube vom 1997 Alfa Romeo Scighera stammen, die lange Haube und der knackige Hintern vom Daewoo Bucrane von 1995. Auch Zitate des Bizzarrini Manta (1968) und des Ferrari GG50 sollen sich am GT Zero finden.

Angetrieben wird der Shootingbrake von drei E-Motoren die zusammen 483 PS entwickeln. Zwei wirken dabei auf die vordere Achse, ein E-Motor treibt das Heck an – so entsteht ein permanenter Allradantrieb. Den Kontakt zur Straße halten vorne 21 Zoll große Räder mit Breitreifen, an der Hinterhand 22 Zöller. Als Top-Speed gibt Italdesign 250 km/h an – die Reichweite soll bei 500 km liegen. In einer halben Stunde lassen sich die Batterien zu 80 % wieder aufladen.

GT Zero mit digitalem Cockpit

Im mit Alu und Leder ausgeschlagenen Innenraum des GT Zero soll Minimalismus vorherrschen. Bis auf die Handbremse gibt es keine Schalter oder Knöpfe. Alle Funktionen werden über einen großen OLED-Touchscreen gesteuert, der die Mittelkonsole beherrscht. Der Fahrer schaut zudem auf 4 digiale Instrumente, die in unterschiedlicher Tiefe angeordnet sind und Geschwindigkeit, Drehzahl, Gangwahl und Navigationsinfos anzeigen.

Im Juli 2015 wurde Italdesign Giugiaro komplett vom VW-Konzern. Bereits seit 2009 besaßen die Wolfsburger 99,1 Prozent der Anteile an der Designschmiede. Giorgetto Giugiaro und dessen Sohn Fabrizo haben sich nach der Komplett-Übernahme durch VW aus dem Vorstand zurück gezogen.

Zur Startseite
Mehr zum Thema Auto Salon Genf
Aiways U6 Europa-Version Teaserbild
E-Auto
Autosalon Genf 2022
Politik & Wirtschaft
04/2022, Koenigsegg Jesko Absolut Vorserienmodell
Neuheiten
Mehr anzeigen