auto motor und sport Logo
0%-Finanzierung oder Sofortkauf iPad + digital

Top-Angebot für unsere Leser 2 Jahre auto motor und sport Digital + iPad als 0%-Finanzierung oder Sofortkauf zum Vorteilspreis von nur 480 € statt 603,99 €.

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Jaguar/Land Rover

Finale Verkaufsrunde

Foto: ams

Der geplante Verkauf der Traditionsmarken Jaguar und Land Rover durchden US-Autobauer Ford geht ins Finale. Die drei verbliebenenInteressenten sollen an diesem Mittwoch (12.12.) verbindliche Angeboteabgeben, berichtete die indische Wirtschaftszeitung "Economic Times" amSonntag (9.12.) in ihrer Onlineausgabe.

10.12.2007

Die Offerten liegen laut verschiedenen Medien zwischen 1,5 und 2 Milliarden Dollar (1,4 Mrd Euro).

Noch im Rennen seien die beiden indischen Hersteller Tata Motors und Mahindra & Mahindra. Dritter Bieter ist den Berichten zufolge die J.P.Morgan Chase-Beteiligungsgesellschaft One Equity Partners mit dem früheren Ford-Konzernchef Jaques Nasser an Bord.

Die zwei indischen Autobauer sind Experten zufolge besonders an der Technologie der beiden Marken und an einer neuen wohlhabenden Kundschaft interessiert. Tata Motors produziert derzeit in erster Linie einfache Kleinwagen und ist Teil des riesigen Mischkonzerns Tata Group. Mahindra & Mahindra ist auf Geländewagen und Traktoren spezialisiert. Eine Übernahme würde den rasch expandierenden Herstellern den Sprung auf die Automärkte Europas und Nordamerikas ermöglichen.

Der zweitgrößte US-Autobauer Ford will den Verkauf der zwei Tochtermarken spätestens bis Anfang nächsten Jahres über die Bühne bringen. Zusammen haben Jaguar und Land Rover zuletzt offiziell einen kleinen Vorsteuergewinn eingefahren. Jaguar gilt allerdings bei Experten als seit Jahren verlustreich, weshalb Ford die Nobelmarke im Paket mit dem Geländewagen-Hersteller anbiete.

Die britischen Gewerkschaften hatten sich bereits wegen angeblicher Jobgarantien für Tata als Käufer ausgesprochen. Jaguar und Land Rover beschäftigen in Großbritannien zusammen rund 16.000 Mitarbeiter. US-Autohändler warnten hingegen vor einem Imageschaden, falls die britischen Marken nach Indien verkauft würden.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Neues Heft, auto motor und sport, Ausgabe 26/27017
Heft 26 / 2017 7. Dezember 2017 182 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
Gebrauchtwagen Angebote
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden