Kalbfell setzt Alfa Romeo hohe Ziele

Foto: Rolls-Royce

Der neue Spitzenmanager im Fiat-Konzern für die Marke Alfa Romeo, Karl-Heinz Kalbfell, will den italienischen Hersteller nach vorn bringen. Sein Ziel seien 300.000 verkaufte Autos im Jahr, sagte Kalbfell der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Im vergangenen Jahr waren es dem Bericht zufolge 185.000 Autos in fünf Baureihen gewesen. Nachholbedarf sieht Kalbfell nicht zuletzt auf dem deutschen Markt. Angesichts eines Marktanteils von 0,5 Prozent sei das Potenzial von Alfa hier noch längst nicht ausgeschöpft. Mit Maserati will Kalbfell, der vor zwei Tagen auch zum Chef dieses Herstellers ernannt wurde, gemeinsame Module entwickeln.

Knapp zwei Monate nach seinem Wechsel zu Fiat hatte Kalbfell nach Alfa Romeo zu Wochenbeginn auch die Führung der Sportwagenmarke Maserati übernommen. Der 55-Jährige Kalbfell leitet damit die Fiat-Sportwagen-Produktion. Kalbfell, der 27 Jahre lang für BMW gearbeitet hatte, war vor seinem Wechsel nach Turin bei der britischen BMW-Tochter Rolls-Royce. Der gebürtige Schwabe gilt als Mann mit einem ausgesprochenen Faible für Sportautos, als guter Stratege sowie als entscheidungsfreudiger Manager.

Neues Heft
Top Aktuell Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Beliebte Artikel Alfa Romeo 159 Evolution statt Revolution Alfa Romeo Brera Die Kunst der Stunde
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu