Foto: dpa

Karmann

Auftrag von BMW

Der angeschlagene Autobauer Karmann hat einen neuen Auftrag an Land gezogen: Der Autohersteller BMW lässt das Dach für sein neues 1er-Cabrio bei Karmann bauen.

Dies sei ein bedeutender Beitrag, um die Zukunft des Unternehmens zu sichern, sagte der Sprecher der Karmann-Geschäftsführung, Peter Harbig, am Dienstag (4.3.) im Radiosender NDR 1 Niedersachsen. Das Verdeck soll am polnischen Karmann-Standort Zary gefertigt werden. Den Angaben zufolge plant Karmann seine Verdeckproduktion bis 2013 von 170.000 auf 300.000 Cabriodächer zu erhöhen. Das neue Auto wurde am Dienstag bei der Automobilwoche in Genf vorgestellt.

Das prognostizierte Wachstum bei den Dach-Systemen beruhe auf unterschriebenen Verträgen, nicht nur auf Wunschdenken, betonte ein Unternehmenssprecher. Keine Neuigkeiten gebe es hingegen für den kriselnden Bereich der Auto-Komplettproduktion. "Wir führen mit vielen Herstellern Gespräche", sagte der Karmann-Sprecher.

Der Osnabrücker Autobauer hatte im vergangenen Herbst aus Mangel an Aufträgen die Entlassung von 1.770 Mitarbeitern im Fahrzeugbau angekündigt und im Januar erste Kündigungen ausgesprochen. Ein Anschlussauftrag für die in diesem Jahr auslaufenden Produktionslinien ist nach Unternehmensangaben derzeit weiterhin nicht in Sicht. Es droht die Schließung der gesamten Fahrzeugbau-Sparte und damit die Entlassung weiterer rund 800 Mitarbeiter.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Mehr zum Thema Karmann
Silvretta Classic 2016, Karmann Ghia
Rallyes
Renault Mégane Cabrio, Frontansicht
Opel Diplomat B Cabriolet, Frontansicht