Karmann

Karmann-Insolvenz

Neue Interessenten für Karmann

Nach dem Nein des Kartellamts zur Übernahme der Cabriodachsparte von Karmann durch Magna verhandelt der Insolvenzverwalter laut Medien mit neuen Interessenten.

Bei den Bietern handele es sich um den französischen Autozulieferer Heuliez, den finnischen Technologiekonzern Metso, den Finanzinvestor Nordwind Capital und das deutsche Unternehmen Vorwerk Autotec, berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung".

Karmann will gegen Kartellamtsentscheidung vorgehen

Ein Sprecher von Insolvenzverwalter Ottmar Hermann wollte dies nicht kommentieren. "Da dürfen wir nichts zu sagen." Das Bundeskartellamt hatte vor drei Wochen dem kanadisch- österreichischen Autozulieferer Magna untersagt, die Dachsparte des insolventen Osnabrücker Konkurrenten Karmann zu übernehmen. Nach Ansicht der Wettbewerbshüter hätte die Übernahme zu einer Konzentration auf dem Markt geführt.
 
Magna legte gegen diese Entscheidung eine Beschwerde beim Oberlandesgericht in Düsseldorf ein. "Der Insolvenzverwalter wird sich dem anschließen", bestätigte sein Sprecher. "Er wird alle rechtlichen Möglichkeiten nutzen, damit der Kaufvertrag zustande kommen kann." In der Dachsparte von Karmann sind rund 720 Mitarbeiter in Osnabrück und im polnischen Zary beschäftigt.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Magna Logo Karmann-Übernahme durch Magna Magna bleibt an Karmann-Dachsparte dran

Der kanadisch-österreichische Autozulieferer Magna gibt den Kampf um die...