Elektroauto E3 von Karmann und EWE

Elektroauto mit Chance auf Serienproduktion

Karmann EWE Elektroauto E3 Foto: EWE 6 Bilder

Der niedersächsische Energiekonzern EWE will das gemeinsam mit Karmann entwickelte Elektroauto E3 in größerer Serie produzieren, sollte sich das Fahrzeug in anstehenden Testreihen als praxistauglich erweisen und es ein genügend großes Kaufinteresse geben.

EWE-Vorstandschef Werner Brinker hält eine Serienfertigung für möglich, "wenn man aufgrund der Tests davon überzeugt ist, dass wirklich einige Tausend Kunden das Auto kaufen würden". Natürlich habe EWE auch ein Eigeninteresse, dass das Auto auf den Markt komme.

Karmann/EWE E3 Elektroauto 2:13 Min.

Elektroauto als Zwischenspeichermöglichkeit

"Da immer mehr Strom aus erneuerbaren Energiequellen wie Windkraft in die Netze gespeist wird, der zu sehr unterschiedlichen und vor allem nur schwer planbaren Zeiten anfällt, benötigen Stromanbieter gewisse Zwischenspeichermöglichkeiten. Da denken wir an Gefriertruhen und Kühlhäuser, aber eben auch an Elektroautos. Wenn sie gut sind, könnte es hier einen Schub durch die Stromnetzbetreiber geben, die Fahrzeuge bewusst zu fördern und auf den Markt zu bringen."

Testlauf mit 40 Elektrotankstellen in Niedersachsen


EWE plant ein Tankstellennetz von 40 Ladestationen für den Testlauf in seinem Verbreitungsgebiet in Niedersachsen. "Wir werden mit rund 40 Stationen in unserem Netzgebiet zwischen Ems und Elbe starten, davon jeweils eine Hälfte privat und eine öffentlich", kündigte Brinker an. Zugleich sei auch die Ladung zu Hause möglich. Im Test will EWE verschiedene Funktionalitäten der Stationen erproben.

Zwei E3-Elektroautos gehen noch 2009 in Betrieb

Die ersten beiden E3 werden noch dieses Jahr in Betrieb gehen, so Brinker. "Der erste Meilenstein ist, dass wir im Herbst das erste Auto auf die Straße bringen. Ein zweites Fahrzeug wird dann im Laufe des Jahres folgen. Wir werden beide Fahrzeuge sehr intensiv testen, um gewährleisten zu können, dass Sicherheitskriterien eingehalten werden und sie straßentauglich sind. Auf dieser Basis werden wir dann entscheiden, wie viele Fahrzeuge letztendlich gebaut werden."

Sicher sei, dass die mit Karmann vereinbarten sechs Modelle auch gebaut werden. Das Interesse potentieller Kunden sei groß. "Wir haben so viele Anfragen zum Fahrzeug, dass ich nicht ausschließen kann, dass wir eventuell mehr Autos bauen."

Live Abstimmung 0 Mal abgestimmt
Karmann und EWE - eine Kooperation mit Zukunftschancen?
Klar, der Elektroantrieb hat viel Potenzial.
Hhmm, bin da eher skeptisch
Nein, Karmann sollte sich anders orientieren
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Tim Ramms (MOTOR PRESSE STUTTGART), Patrick Glaser (Vialytics), Jörg Rheinläner (HUK Coburg) Mobility & Safety Award 2019 Vialytics gewinnt den Award Volvo Slippery Road Alert Volvo Hazard Light Alert und Slippery Road Alert Sicherheitssysteme serienmäßig und nachrüstbar
SUV Rivian R1T Rivian R1T im ersten Check Dieser Elektro-Pickup ist eine echte Wundertüte Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus
Mittelklasse Audi SQ5, Mercedes-AMG GLC 43, Exterieur Audi SQ5 gg. Mercedes-AMG GLC 43 Sportliche Mittelklasse-SUV im Test VW Passat Variant, Gebrauchtwagen-Check, asv2317 VW Passat Variant im Gebrauchtwagen-Check Auch als Gebrauchtwagen ein Publikumsliebling?
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken