Karmann

Wachstumsgrenze erreicht

Foto: Karmann

Europas größte Cabrio-Schmiede Karmann will 2004 nochmals vom Cabrio-Boom profitieren, rechnet aber für 2006/07 mit dem Erreichen einer Sättigungsgrenze.

"Das Wachstum geht zu Ende", sagte der Geschäftsführer der Wilhelm Karmann GmbH, Bernd Lieberoth-Leden, am Donnerstag (17.6.) in Osnabrück. "Das Cabrio wird die Spezialität von Karmann sein und bleiben, aber die Bäume wachsen nicht in den Himmel."

Im laufenden Jahr soll die Produktion auf 80.000 Neuwagen klettern, nach 73.000 im Jahr zuvor. Weil zahlreiche Modelle verschiedener Hersteller im gegenwärtigen Boom zeitgleich auf den Markt drängten, erreichten sie später auch zusammen das Ende des Modellzyklus, warnte Lieberoth-Leden. Der Höhepunkt werde vermutlich 2007 erreicht, danach werde der Markt stagnieren. Die geplante Produktionssteigerung 2004 markiere die "Kammlinie". 2002 war die Fahrzeugproduktion im Vergleich zum Vorjahr noch um 23 Prozent auf 44.322 Autos gesunken. Grund war vor allem das Auslaufen des VW Golf-Cabriolets.

Produktion brummt wieder

Nach dem kompletten Modellwechsel bei Karmann sei die Produktion im vergangenen Jahr wieder auf Touren gekommen. Vom Audi A4 Cabrio seien fast 30.000 Fahrzeuge gebaut worden, das Chrysler Crossfire Coupé erreichte eine Stückzahl von 18.441. Von Herbst 2005 an sei Karmann in die Produktion des Nissan Micra C+C im englischen Sunderland zur Fertigung eines festen Faltdaches eingebunden.

Der Karmann-Umsatz soll 2004 - nach einem Zuwachs von 7 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro im Vorjahr - mit einem zweistelligen Prozentsatz zulegen. Eine Gewinnprognose will Karmann nicht geben; 2003 war der Überschuss wegen der Anlaufkosten für neue Modelle auf 12 (2002: 14) Millionen Euro gesunken. Das Unternehmen beschäftigt allein in Deutschland waren 8.273 (2003: 8.131) Arbeitnehmer (Ende April 2004), weltweit sind es rund 9.900. Karmann war in den 60er Jahren als Hersteller des VW Käfer Cabrio und des Karmann Ghia bekannt geworden.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Elektroauto laden Elektromobilität So viel kostet das Laden eines E-Autos 1/2019, Continental 5G V2X CES Vernetzter Verkehr Europa setzt auf WLAN statt 5G
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht 2,4 Tonnen flott bewegt
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken