Karmann

Weitere Stellen in Gefahr

Foto: Karmann

Der Stellenabbau beim Auftragsfertiger Karmann könnte noch größer sein als bisher bekannt. Karmann-Chef Peter Harbig sagte gegenüber auto motor und sport, es seien weitere 600 bis 700 Arbeitsplätze in der Fahrzeugfertigung in Osnabrück gefährdet.

"Wir diskutieren mit dem Betriebsrat auch die komplette Schließung des Fahrzeugbaus", sagte Harbig. Die Gespräche mit dem Betriebsrat über den massiven Stellenabbau beginnen laut Harbig in dieser Woche. Bislang bekannt ist der geplante Abbau von 1.770 Stellen in den Werken Rheine und Osnabrück. Mit dem Auslaufen des Audi A4 Cabrio im Herbst 2008 wird der Fahrzeugbau in Rheine geschlossen, am Stammsitz Osnabrück muss bis Juli 2008 ein Folgeauftrag für das Mercedes CLK Cabrio her. "Wir tun alles Menschenmögliche dafür, den Fahrzeugbau in Osnabrück aufrecht zu erhalten", so Harbig.

Weitere Themen in auto motor und sport, 22/2007, das ab 10.10. im Handel ist:

  • Toptest Audi A4
  • Kaufberatung Mercedes C-Klasse
  • Werkstätten-Test VW
  • Leserwahl: Die besten Autos
  • Test Mazda 2
  • Diesel-Vergleich: Laguna, Passat, Mondeo, Avensis
  • BMW, Audi, Mercedes: Wir wird die Nummer eins?

Neues Heft
Top Aktuell 11/2018, BMW 330e Plug-in-Hybrid Neuer BMW 3er G20 (2018) Bald auch als Plug-in-Hybrid 330e
Beliebte Artikel Karmann Kampf um Arbeitsplätze Karmann baut 1.770 Stellen ab
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu