Lamborghini Huracán Performante, Chevrolet Corvette Z06, Mercedes-AMG GT R, McLaren 720S, Porsche 911 GT3, Audi R8 V10 Plus, Honda NSX, Exterieur Rossen Gargolov
auto, motor und sport Leserwahl 2013: Kategorie H Carbrios - Morgan 4/4, Roadster
Lotus Elise 250 Cup im Fahrbericht, Tracktest, 06/2017
Chevrolet Corvette Z06, Exterieur
 Audi R8 V10 Plus, Exterieur 31 Bilder

Sportwagen-Neuzulassungen September 2018

WLTP wirbelt Sportwagen durcheinander

Der Porsche 911 plumpst vom Thron, der Audi TT aus den Top 10. Die Sportwagen-Neuzulassungen wurden im September kräftig durcheinander gewirbelt. Schuld ist das neue Messverfahren WLTP.

Es kam wie erwartet. Die Neuzulassungen brachen im September ein. Das neue Messverfahren WLTP (steht für Worldwide harmonized Light-Duty Test Procedure) bereitet den Herstellern Kopfzerbrechen. Im vergangenen Monat verzeichnete jedes Segment bis auf die Wohnmobile einen Rückgang – die Sportwagen traf es mit minus 49,7 Prozent am härtesten.

Im September 2017 hatte das Kraftfahrt-Bundesamt fast 3.000 Neuzulassungen gezählt. Ein Jahr später sind es nur 1.498. Das strengere und realitätsnähere Verfahren zur Ermittlung des Schadstoff- und CO2-Ausstoßes sowie des Kraftstoff- und Stromverbrauches hat einigen Sportwagen das Leben gekostet. Subaru stellte den WRX STI ein. Alfa den 4C. BMW verkauft keinen M3 mehr, weil man ohne Nachrüstung eines Otto-Partikelfilters die Euro 6d-Temp-Norm nicht erfüllt.

Autos mit OPF vorn

Besonders hart trifft die Umstellung von NEFZ auf WLTP den VW-Konzern. Dazu zählt auch Porsche. Der Elfer, der die Vormonate dominiert hatte, brach im September auf 64 Neuzulassungen ein. Wenn ein Modellwechsel in Sichtweite ist, sparen sich die Hersteller teure Nachrüstungen. Es werden nur noch Lagerfahrzeuge verkauft und erstzugelassen. Der 991 erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-Temp nicht. Und weil der 992 bereits in den Startlöchern steht, lässt Zuffenhausen die aktuelle Generation austrudeln. Selbes Spiel bei Audi mit dem facegelifteten TT.

11/2018 Porsche 911 Typ 992.
Neuheiten

Die Spitzenposition angelt sich das Mercedes E-Klasse Coupé mit 396 Neuzulassungen. Auf den zweiten Platz fährt Fords Mustang mit 351 Neuzulassungen. Beide Autos sind mit einem Ottopartikel-Filter (OPF) bestückt und bestehen die strengen Prüftests. Auf das Podest arbeitet sich außerdem der Mercedes SLK, SLC. Die Latte hing tief. 185 Neuzulassungen hätten im August nur für den siebten Platz gereicht.

Porsche Boxster und Cayman sind wie der TT eigentlich sichere Kandidaten für die Top 10. Doch nicht im September. Die Hersteller werden noch brauchen, die Probleme auszusortieren. Bis jetzt sind die Sportwagen-Neuzulassungen in den ersten neun Monaten mit 12,2 Prozent im Plus – trotz des desaströsen Septembers. Mal sehen, wie es sich im restlichen Jahresverlauf entwickelt.

Top 10 Sportwagen-Neuzulassungen September 2018

Platzierung/Auto Neuzulassungen
1. Mercedes E-Klasse Coupé 396
2. Ford Mustang 351
3. Mercedes SLK, SLC 185
4. Mercedes-AMG GT 101
5. Jaguar F-Type 72
6. Porsche 911 64
7. Chevrolet Camaro 43
8. Nissan 370Z 34
9. Mercedes SL 31
10. BMW i8 29
Verkehr Verkehr Porsche 911 GT2 RS, Exterieur Sportwagen-Neuzulassungen August 2018 Porsche 911 rast weiter allen davon

Die Sportwagen-Neuzulassungen verkommen zu den Porsche-Festspielen.

Mercedes E-Klasse
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Mercedes E-Klasse
Mehr zum Thema Neuzulassungen (Sportwagen)
Porsche 911 Carrera 992
Politik & Wirtschaft
Porsche 911 Carrera 992
Politik & Wirtschaft
03/2019  Lamborghini Aventador SVJ Roadster
Politik & Wirtschaft