Kerkorian

Kritik an GM

Foto: dpa

Der Milliardär Kirk Kerkorian hat den Druck auf den weltgrößten Autobauer General Motors erhöht. Nach Informationen der Zeitung "Detroit News" fordert Kerkorian als drittgrößter Aktionär von GM, dass der Autobauer schneller und entschiedener auf seine dramatische Schieflage reagieren müsse.

Dazu gehörten Kostensenkungen, aber möglicherweise auch die Trennung von Marken wie Saab und Hummer. GM macht im Autogeschäft Milliardenverluste und will sich von 30.000 Mitarbeitern trennen sowie zwölf Fabriken schließen. Der Marktanteil sinkt seit Jahren.

Kerkorian hat 1,4 Milliarden Dollar in GM investiert und hält 7,8 Prozent der Aktien. Der Milliardär hat seine Sorgen über GM bislang in mehrere Gesprächen mit GM-Chef Rick Wagoner intern geäußert, schreibt die gewöhnlich gut informierte US-Tageszeitung. Nun wolle einer seiner Berater an diesem Dienstag vor Analysten öffentlich zum Ausdruck bringen, dass GM sich für den Turnaround neue Zeitziele setzen und mit der Gewerkschaft härter über eine Senkung der Kosten verhandeln müsse.

Neues Heft
Top Aktuell 11/2018, BMW 330e Plug-in-Hybrid Neuer BMW 3er G20 (2018) Bald auch als Plug-in-Hybrid 330e
Beliebte Artikel Jeep Renegade, Mazda CX-3, Mini Cooper Countryman SUV Neuzulassungen August 2016 Deutschlands beliebteste SUV GM Logo GM Interne Konkurrenz beenden
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu