Kerkorian will GM-Allianz mit Renault und Nissan

Foto: dpa

Der amerikanische Multimilliardär Kirk Kerkorian drängt auf eine globale Allianz zwischen dem weltgrößten Autokonzern General Motors (GM) sowie Renault und Nissan.

Die französische Renault SA und die japanische Nissan Motor Co. Ltd. Seien aufgeschlossen, GM in ihre Partnerschafts-Allianz einzuschließen und von General Motors eine "erhebliche Minderheitsbeteiligung" an der Gesellschaft zu kaufen. Dies hat die Tracinda Corporation, Kerkorians Investmentfirma, in einem Schreiben an GM-Konzernchef Rick Wagoner bekannt gegeben.

Die Renault-Nissan-Partnerschaft habe enorme Entwicklungs-, Produktions- und Marketing-Synergien gebracht. "Wir glauben, dass eine GM-Teilnahme an der globalen Partnerschaft mit Renault und Nissan bei General Motors erhebliche Synergien und Kostenersparnisse bringen würde", betonte Tracinda. Davon würde die Gesellschaft stark profitieren und der Aktionärswert werde unterstützt. Deshalb sollte der GM-Verwaltungsrat sofort einen Ausschuss bilden und gemeinsam mit dem Management die Möglichkeit "voll untersuchen". Tracinda ist ein GM-Großaktionär. Die GM-Aktien waren vorbörslich um 9,22 Prozent auf 29,97 Dollar in die Höhe geschossen.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Lithium-Ionen-Batterie European Battery Union (EBU) Neues Konsortium für Akku-Fertigung gegründet Nuro Autonomes Lieferfahrzeug Autonomes Lieferfahrzeug Nuro R1 Selbstfahrendes Auto für Same-Day-Bestellungen
SUV Erlkönig Dacia Duster Prototyp (Alpine SUV) Mysteriöser Dacia Duster Elektro-Prototyp Testet Renault hier ein Alpine-E-SUV? Porsche Cayenne Coupé Porsche Cayenne Coupé (2019) Sportliche Lifestyle-Version des SUV
Mittelklasse Tesla Model 3, Hyundai Kona Hyundai Kona Elektro und Tesla Model 3 Performance Zwei Mittelklasse-Revoluzzer im Test Xpeng E28 Xpeng E28 (2019) Das ist Chinas Tesla Model 3-Rivale
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken