Kia Ceed Facelift 2015

Frische Optik und neue Antriebsoptionen

06/2015,  Kia Ceed Facelift 2015 ProCeed Foto: Kia 21 Bilder

Mit einer aufgefrischten Optik, neuen Motoren und Getrieben sowie einer sportlichen GT-Ausstattungslinie und neuer Multimediatechnik geht der Kia Cee’d ins neue Modelljahr.

Die Änderungen zum Modelljahr 2016 betreffen die gesamte Kia Cee’d-Familie, zu der neben dem fünftürigen Schrägheck-Modell die Kombiversion Sportswagon und der Dreitürer ProCee’d gehören. Ebenfalls überarbeitet werden die GT-Versionen, die künftig in allen Karosserieversionen angeboten werden.

Dezente optische Retuschen

Zu erkennen ist der neue Modelljahrgang des Kia Cee’d an einem breiteren Stoßfänger mit Chromeinfassungen für die Nebelschweinwerfer. Hinzu kommt eine veränderte Gitterstruktur im Kühlergrill und den Lufteinlässen. Auch dem Heck spendierten die Designer eine neue Schürze sowie modifizierte LED-Leuchten. Neu gezeichnet wurden auch die 16- und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Den Innenraum des 2016er Jahrgangs werten je nach Ausstattungsversion neu gestaltete Chromeinfassungen an den Lüftungsdüsen und neue hochglänzende Oberflächen in Klavierlackoptik an der Zentralkonsole auf. Für ein niedrigeres Geräuschniveau, insbesondere bei den Dieselmodellen, sollen verbesserte Dämmungen im Motor- und Innenraum sorgen.

Kia Cee’d mit neuem 1,0-Liter-Turbobenziner

Im Zuge der Euro 6-Anpassung wurde die Motorenpalette der Cee’d-Baureihe angepasst. Neu ist ein Dreizylinder-Turbobenziner mit 1,0 Liter Hubraum und Direkteinspritzung. Das kompakte Kraftpaket wird voraussichtlich in zwei Varianten angeboten: der Basisversion mit 100 PS und einer stärkeren Version mit 120 PS. Beide Ausführungen haben ein maximales Drehmoment von 172 Nm. der 1,6-Liter-Turbodiesel legt auf 136 PS und 285 Nm zu. Ergänzend sind weiter der 1,4-Liter-Benziner mit 100 PS sowie der 135 PS starke 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer erhältlich. In den GT-Versionen arbeitet der 204 PS und 265 Nm starke 1,6-Liter-Turbobenziner, der mit einem neuen Lader und größeren Bremsen kombiniert wird.

Als neue Schaltoption für den Turbodiesel bietet Kia ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. In Deutschland wird das neue Getriebe im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2015 für den Kia Cee’d angeboten.

Mehr Assistenzsysteme

Modifikationen gab es auch im Fahrwerksbereich. Die Antriebsräder arbeiten nun mit Torque Vectoring, die Servolenkung wurde direkter abgestimmt und die Vorderradgeometrie für einen besseren Geradeauslauf modifiziert. Neu an Bord sind auf Wunsch auch verschiedene Assistenzsysteme. Neu sind eine Schildererkennung, ein Spurwechselassistent mit Tot-Winkel-Überwachung und ein Querverkehrwarner. Der Parkassistent kann nun auch parallel Ausparken sowie in quer zur Fahrbahn liegende Parklücken einparken. Die Multimediaausstattung glänzt mit schnellerer Routenberechnung und Verkehrsinformationen in Echtzeit.

Der Grundpreise für den überarbeiteten Cee’d soll unverändert bei 14.990 Euro liegen. Als Marktstart wurde der 26. September genannt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“
Beliebte Artikel Mack Anthem Lkw Mack Anthem Optimiert für den Highway Kia Cee'd GT Line in Genf Ceed Kia Cee’d GT Line in Genf Premiere für Einliter-Benziner
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu