Kia-Rückruf in Deutschland

20.000 Fahrzeuge müssen in die Werkstatt

Kia Sportage Foto: Kia

Die beiden südkoreanischen Autobauer Hyundai und Kia rufen in den USA aktuell mehr als eine Million Autos wegen Problemen mit dem Bremslichtschalter zurück in die Werkstatt. Nun bittet Kia auch in Deutschland zu einem Besuch in der Werkstatt.


Nach Angaben einer Kia-Pressesprecherin sind rund 20.000 Fahrzeuge der Modelle Sorento, Carens, Carnival, Soul und Sportage aus dem Produktionszeitraum zwischen 2006 bis 2011 betroffen. Die Halter werden in den kommenden Tagen über das KBA informiert und zum Tausch des Bremslichtschalters zu einem Kia-Partner gebeten.

Bremslicht könnte nicht mehr aufleuchten

Der defekte Bremslichtschalter könne im schlimmsten Fall dazu führen, dass die Bremslichter nicht mehr aufleuchten. Andersherum kann es passieren, dass das Bremslicht nicht erlischt, wenn der Fahrer von der Bremse geht. Eine Auswirkung auf die Bremskraft habe der Defekt aber in keinem Fall. Unfälle oder Personenschäden sind auf dieses Problem nicht zurückzuführen.

Eine deutschlandweite Rückrufaktion von Hyundai wurde bislang noch nicht bestätigt.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote