Davis Elen/Kitty Hawk

Kitty Hawk Flyer entsteht mit Geld von Google-Gründer

Kitty Hawk Flyer Ultraleichtflugzeug

Unter Leitung von Sebastian Thrun, dem Entwickler des autonom fahrenden Google-Autos, entwickelt Kitty Hawk den Flyer. Das Ultraleichtflugzeug kann senkrecht starten und landen.

Wie bewegen wir uns in Zukunft? Vielleicht mit Drohnen? Kitty Hawk hätte da eine anzubieten. Der Flyer landet und startet nahezu senkrecht, wird bis zu 40 km/h schnell und ist in den USA als Ultraleichtflugzeug zugelassen. Der Pilot braucht keinen Flugschein, das Fluggerät keine Zulassung. Dafür ist das Einsatzgebiet auf Gewässer beschränkt: Städte etwa dürfen mit dem Flyer nicht überflogen werden.

Kaufpreis noch unbekannt

Wer Interesse an dem Flyer hat, kann für 100 Euro einem Club beitreten. Clubmitglieder bekommen einen Platz auf der Warteliste und 2.000 Dollar Rabatt auf einen noch nicht genannten Kaufpreis. Wann der Flyer auf den Markt kommt, ist noch ebenso unklar wie Leistungsdaten, Reichweite oder Ladezeiten. Denn die acht Rotoren werden elektrisch angetrieben. In die Entwicklung hat Google-Gründer Larry Page investiert.

Verkehr Verkehr PAL-V Fliegendes Autos Flugauto PAL-V Liberty auf dem Genfer Autosalon 2018 Fliegendes Auto wird 2019 ausgeliefert

Den Traum vom fliegenden Auto haben schon viele geträumt.

Mehr zum Thema Autonomes Fahren
Tech & Zukunft
Toyota LQ Concept Tokio 2019
E-Auto
Waymo fahrerlose Autos
Tech & Zukunft