Kitty Hawk Flyer entsteht mit Geld von Google-Gründer

Kitty Hawk Flyer Ultraleichtflugzeug

Davis Elen/Kitty Hawk

Unter Leitung von Sebastian Thrun, dem Entwickler des autonom fahrenden Google-Autos, entwickelt Kitty Hawk den Flyer. Das Ultraleichtflugzeug kann senkrecht starten und landen.

Wie bewegen wir uns in Zukunft? Vielleicht mit Drohnen? Kitty Hawk hätte da eine anzubieten. Der Flyer landet und startet nahezu senkrecht, wird bis zu 40 km/h schnell und ist in den USA als Ultraleichtflugzeug zugelassen. Der Pilot braucht keinen Flugschein, das Fluggerät keine Zulassung. Dafür ist das Einsatzgebiet auf Gewässer beschränkt: Städte etwa dürfen mit dem Flyer nicht überflogen werden.

Kaufpreis noch unbekannt

Wer Interesse an dem Flyer hat, kann für 100 Euro einem Club beitreten. Clubmitglieder bekommen einen Platz auf der Warteliste und 2.000 Dollar Rabatt auf einen noch nicht genannten Kaufpreis. Wann der Flyer auf den Markt kommt, ist noch ebenso unklar wie Leistungsdaten, Reichweite oder Ladezeiten. Denn die acht Rotoren werden elektrisch angetrieben. In die Entwicklung hat Google-Gründer Larry Page investiert.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote