6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Kleiner Honda ZSX

Erste Bilder und Infos vom Baby-NSX

Honda Vision Gran Turismo Foto: Honda 46 Bilder

Arbeitet Honda an einem neuen kleinen Sportwagen? Neue Bilder zur Patentanmeldung zeigen ein mögliches Design. Bereits zuvor zeigte eine in den USA veröffentlichte Patentanmeldung einen radikalen Zweisitzer mit völlig neuer Chassiskonstruktion. Jetzt startet der kleine NSX zumindest virtuell in der Rennsimulation Gran Turismo.

10.11.2017 Uli Baumann 5 Kommentare Powered by

Stimmen, die von einem Honda S2000-Nachfolger oder einem Baby-NSX berichten, wollen nicht verstummen. Neue Nahrung bekommen die schwelenden Gerüchte jetzt durch den Start des Honda Vision Gran Turismo in der Rennsimulation GT6. Für die hat Honda eine virtuelle Variante des Zweisitzers entworfen.

Virtueller Renner mit 410 PS

Entstanden ist der Honda GT in einem Designwettbewerb unter den verschiedenen Designabteilungen der Japaner. Durchgesetzt hat sich das Team aus Los Angeles. Das virtuelle Konzept setzt auf viel kohlefaserlaminat. Dadurch soll das Gewicht bei nur 899 kg liegen. Angetrieben wird der GT von einem Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner, der als Mittelmotor verbaut wurde. Die Leistung soll bei 410 PS liegen. Geschaltet wird per Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe, die Kraft wird auf die Hinterräder übertragen. Die Aerodynamik des Konzepts wurde nicht nur mithilfe von Computersimulationen, sondern auch mit einem Modell in Originalgröße im Windkanal getestet, wie es bei echten Fahrzeugen üblich ist. Dadurch konnte die Aerodynamik optimiert werden: Luftzirkulation und -austritt um die Karosserie herum werden über Unterboden, Fahrerkabine und Motorraum ermöglicht.

Design zum Patent angemeldet

Bereits im Juli 2017 waren Bilder für einen Designanmeldung bei europäischen Patentamt aufgetaucht. Diese zeigen einen radikal offenen Zweisitzer mit Designanklängen an den Supersportwagen NSX. Die Front zeigt große Kühlluftöffnungen. Kühlluftschächte sitzen auch vor den Hinterrädern und in der Heckabdeckung, was alles auf ein Mittelmotorkonzept schließen lässt. Auf eine Windschutzscheibe und ein Dach verzichten die Designskizzen völlig. Dafür trägt die Heckschürze einen riesigen Diffusor.

Bereits im März hatte Honda eine Patentanmeldung in den USA angemeldet, die quasi die Konstruktion des im September 2016 vorgestellten Honda Project 2 & 4 powered by RC213V rechtlich absichert. Unter der Patentnummer US20170043680 haben sich die Japaner vor allem eine neue Chassiskonstruktion schützen lassen. In Japan wurde das Patent bereits 2015 angemeldet.

Honda Baby-NSX Honda ZSX Kleiner NSX mit Vierzylinder-Turbo

Das Konzept setzt auf ein Rückgrat aus einem Aluminium-Guß-Profil, das zentral in Längsrichtung durch das Fahrzeug verläuft. Der Motor sitzt hinter den beiden Passagieren in einem Hilfsrahmen, der auch die hinteren Radaufhängungen aufnimmt. Vorne sind die klassischen Dreieckslenker mit schräg stehenden Federbeinen direkt am Gußprofil angelegt. Die Sitze, das Lenkrad und den Pedalbock nehmen weitere Zusatzrahmen auf, die einfach an den Hauptrahmen angeflanscht werden. So lassen sich schnell und einfach Rechts- und Linkslenker-Konfigurationen aufbauen. Die seitlichen Hilfsrahmen sind so robust ausgelegt, dass sie auch als Flankenschutz dienen. Das Patent enthält aber noch eine weitere originelle Schutzeinrichtung. Vor und hinter dem Cockpit sind ineinander geschobene Röhren vorgesehen, die im Falle eines Überschlags pyrotechnisch gezündet werden und teleskopartig ausfahren sollen.

Offener Prototyp in den USA gesichtet

Die US-Patentanmeldung fällt zeitlich mit der Sichtung eines neuen offenen Sportwagens bei Honda in den USA zusammen, wo auch der NSX entwickelt wurde und jetzt gebaut wird. Der radikal gezeichnete Zweisitzer setzt auf einen Stummelscheibe, einen großen Heckspoiler und eine im Gegensatz zum Project 2 & 4 rundum geschlossene Karosserie, ohne freistehende Räder. Gezeigt werden könnte der Prototyp auf der Tokyo Motor Show.

Honda Zweisitzer Prototyp Foto: Automedia
In den USA wurde jetzt ein offener, zweisitziger Prototyp gesichtet.

Im August 2016 hatte sich Honda das Modellkürzel ZSX schützen lassen und zeitgleich sind Patentanmeldungsbilder für einen kleinen Sportwagen aufgetaucht. Der wirkte wie ein geschrumpfter NSX. In Genf hat Honda jetzt das Tuch vom neuen Civic Type R gezogen, der von einem Zweilter-Turbovierzylinder mit 320 PS befeuert wird. Damit stünde auch der passende Antrieb bereit.

Nimmt man alle Zeichen zusammen, könnte sich bei Honda tatsächlich ein kleiner Sportwagen Bahn brechen. Ob der dann als S2000-Nachfolger oder als Baby-NSX unter dem Kürzel ZSX vorfährt ist alles Spekulation – allerdings eine sehr reizvolle.

Neuester Kommentar

Der ist noch herzig. Hoffentlich wird er auch bequem sein. Ich wünsche mir nämlich einen kleinen Sportwagen, der eine bequeme Federung hat, so wie es Renault und Peugeot mal hatten.

enri 13. November 2017, 20:24 Uhr
Neues Heft
sport auto 11/2017 - Cover
Heft 11 / 2017 13. Oktober 2017 148 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 4,50 € kaufen Artikel einzeln kaufen
Gebrauchtwagen Angebote