Klemm

Künftiger Chef Zetsche will Grundausrichtung nicht ändern

Foto: dpa

Der designierte neue Daimler-Chrysler-Chef Dieter Zetsche wird nach Ansicht des Gesamtbetriebsratsvorsitzenden Erich Klemm die Grundausrichtung des Konzerns nicht ändern.

Klemm, der auch Vizechef des Aufsichtsrates des Autokonzerns ist, sagte Zetsche habe das Amt in Sinne der Kontinuität übernommen. Der Personalvorschlag Zetsche sei von den Arbeitnehmern im Aufsichtsrat mitgetragen worden.

Klemm, der sich zu den Spekulationen über einen möglichen Rücktritt von Mercedes-Chef Eckhard Cordes nicht äußern wollte, sagte, es gebe keine Führungskrise im Konzern. Er habe sich lange Sorgen gemacht, wie man den Übergang an der Spitze gestalten könnte. Er sei sehr stolz, dass dies ohne öffentliche Diskussion geschehen sei. Er betonte: "Herr Schrempp geht in allen Ehren in den Ruhestand".

Auf die Frage, ob Cordes seinen Rücktritt angeboten habe, sagte Klemm: "Ich sage dazu nichts und weiß auch nichts." Er, Klemm, gehe jetzt definitiv drei Wochen in den Urlaub und habe keine Absicht, eine Sitzung abzuhalten.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Frankia I 890 GD Bar Alle Integrierten 2019 8 Integrierte im Check Aktion Grünes Licht: Gipfel-Gespräche
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote