Mercedes B-Klasse, Innenraum Karl-Heinz Augustin
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Klimaanlagen-Befüllung: Mercedes setzt auf neues Kältemittel

Klimaanlagen-Befüllung Mercedes setzt auf neues Kältemittel

Mercedes-Benz hat sich als erster deutscher Autohersteller entschieden, das neue, weniger klimaschädliche Klimamittel R1234yf in den Klimaanlagen seiner Fahrzeuge einzusetzen.

Als erstes Modell wird nach Informationen von auto motor und sport die im März 2012 erscheinende neue B-Klasse mit dem Mittel ausgestattet. Auf der IAA in Frankfurt hatte Mercedes die B-Klasse noch mit dem bisher gängigen Kältemittel R-134a vorgestellt.

Neues Kältemittel ist umstritten

Die Einführung der eigentlich für alle Autos mit Typzulassung nach dem 1. Januar 2011 vorgeschriebenen Flüssigkeit hatte sich verzögert, da ein wichtiger Zulieferer durch die Folgen des Erdbebens in Japan nicht liefern konnte. Auf der IAA hatten nur drei japanische Hersteller Modelle mit dem neuen Kältemittel präsentiert: Mazda den CX-5, Subaru das Modell XV und Toyota den Prius+.

Umstritten ist R1234yf, das der amerikanische Konzern Honeywell produziert, weil es im Fall eines Fahrzeugbrandes stark ätzende Flusssäure bildet. Sie verursacht schwere Verätzungen von Haut und Atemwegen. Deshalb hat sich beispielsweise der Berufsverband Feuerwehr gegen die Einführung von R1234yf ausgesprochen. Dagegen sieht der Deutsche Feuerwehrverband kein größeres Risiko als beim bisher eingesetzten Kältemittel R-134a.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Auto im Eisblock Klimaanlagen Streit um risikobehaftete Chemikalie

Ab 2011 muss in Klimaanlagen ein neues Kältemittel eingesetzt werden....

Mercedes
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Mercedes