Koenigsegg One:1 auf dem Genfer Autosalon

Carbon statt Schwedenstahl

Koenigsegg One:1, Genfer Autosalon, Messe, 2014 Foto: Stefan Baldauf / Robert Kah 6 Bilder

Der Nachfolger des Koenigsegg Agera heißt Koenigsegg One:1. Premiere feiert der 1.360 PS starke Superportwagen aus Schweden auf dem Genfer Autosalon.

Der zunächst ungewöhnlich klingende Modellname erklärt sich durch die angegebene Motorleistung von 1.360 PS und einem Leergewicht von 1.360 Kilo. Der Supersportwagen kommt so auf ein Leistungsgewicht von 1 kg pro PS.

Koenigsegg One:1 fährt auf E85 ab

Angetrieben wird der Koenigsegg One:1 von dem 5,0-Liter-V8-Biturbo-Motor, der auch im Agera und Agera R zum Einsatz kommt. Im neuen Topmodell One:1 erreicht das Triebwerk ein maximales Drehmoment von 1.371 Nm. Der Motor gibt sich mit "normalem" Superbenzin ebenso zufrieden wie mit hochoktanigen Kraftstoffen. Die volle Leistung soll der Koenigsegg One:1 allerdings nur unter Verwendung des Öko-Kraftstoffs E85 erreichen, welcher zu 85% aus Bioethanol und zu 15% aus regulärem Benzin besteht.

Koenigsegg One:1, Genfer Autosalon, Messe 2014
Koenigsegg One:1 in Genf 2014 1:10 Min.

Koenigsegg auf Rekordjagd

Der Koenigsegg One:1 soll in rund 20 Sekunden auf Tempo 400 beschleunigen können. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 440 km/h liegen. Um bei diesen immensen Geschwindigkeiten nicht die Bodenhaftung zu verlieren, spendiert Koenigsegg dem One:1 ein aktives Luft-Leitwerk. An der Frontschürze angebrachte Leitelemente, Flics, in Verbindung mit einem integrierten Schwert, verwandeln den Fahrtwind in Abtrieb. Die Luft wird durch einen Auslass in der Carbon-Haube an den Heckflügel weitergeleitet.

Dieser stellt sich, je nach Geschwindigkeit, steiler oder flacher in den Fahrtwind um für optimalen Anpressdruck zu sorgen. Bei einem Tempo um 260 km/h soll dieser mit 610 Kilogramm auf die Hinterachse wirken. Um ein Abbremsen aus hohen Geschwindigkeiten zu ermöglichen, stemmt sich der Heckflügel als Luftbremse senkrecht gegen den Fahrtwind.

Koenigsegg One:1 gibt es nur 6 mal

Auf dem Genfer Autosalon 2014 feiert der Koenigsegg One:1 seine Premiere. Die Kleinserie des schwedischen Supersportwagen-Herstellers ist auf lediglich sechs Fahrzeuge limitiert. Diese sind zwar noch nicht gefertigt aber bereits ausverkauft. Übrig bleibt jedoch ein einzelnes Testfahrzeug. Preise wurden nicht genannt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021
Beliebte Artikel Alpina D4 Facelift Alpina D4 Facelift Frischer Look und weiter 350 PS Innenraum, Koenigsegg Agera R Koenigsegg Agera R 1.115 PS-Supersportler fährt mit E85-Benzin
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021 Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars