KTM X-Bow R KTM
KTM X-Bow R
KTM X-Bow R
KTM X-Bow
KTM X-Bow 8 Bilder

KTM X-Bow mit 300 PS

Power-Nachschlag mit den Leichtbaurenner

KTM schickt den X-Bow im Modelljahr 2011 auch als R-Version ins Rennen. Die nachgeschärfte X-Bow-Variante leistet satte 300 PS und kann mit zwei zusätzlichen Sportpaketen noch weiter aufgerüstet werden.

Neben dem normalen KTM X-Bow, der von einem Zweiliter-TFSI-Motor mit 240 PS befeuert wird, zündet der österreichische Sportwagenhersteller eine weitere Leistungsstufe.

Audi S3-Motor liefert 300 PS

Im KTM X-Bow R arbeitet ebenfalls ein Zweiliter-TFSI aus dem VW-Konzern. Dieser stammt direkt aus dem Audi S3, wo er 265 PS und 350 Nm abgibt. Für den Einsatz im KTM wurde die Motorsteuerung nochmals optimiert und die Leistung auf satte 300 PS und das maximale Drehmoment auf 400 Nm angehoben. Mit dem Leistungsplus und einer weiter abgesenkten Einbaulage soll der neue Motor die Fahrdynamik des Zweisitzers weiter optimieren. Den Sprint von null auf 100 km/h soll der 790 Kilogramm leichte R in vier Sekunden absolvieren, die Höchstgeschwindigkeit wird mit 240 km/h angegeben.

Neben dem neuen Motor erhält der KTM X-Bow R-Käufer die Option auf zwei neue Zubehörpakete. Das Sportpaket schärft den X-Bow für den Straßeneinsatz weiter nach. Mit dem Race-Paket wird der Kohlefaserrenner für die Nutzung auf der Rundstrecke optimiert. Viele Bestandteile der Pakete sollen später auch im Zubehörprogramm für alle X-Bow zu finden sein. Zu Preisen und einem Marktstarttermin für den KTM X-Bow R machten die Österreicher noch keine Angaben.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Mini-Cybertruck gegen Mercedes R-Klasse Mini-Cybertruck zieht Mercedes R-Klasse Winziger Elektro-Pickup gegen Großraum-Limousine

Winziger Tesla-Pickup gegen schwere deutsche Großraum-Limousine.

KTM X-Bow
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über KTM X-Bow
Mehr zum Thema Sportwagen
Erlkönig Mercedes-AMG GLE 63 Coupé
Neuheiten
Maserati Dreizack Logo
Politik & Wirtschaft
Alpina B3 Limousine
Neuheiten