Lacetti

Neuer Kompakter von Daewoo

Foto: Daewoo 2 Bilder

Mit dem Fließheckmodell Lacetti erweitert GM Daewoo seine Produktpalette. Premiere feiert das Kompaktmodell auf der IAA im September, zu den europäischen Händlern rollt er ab Februar 2004.

Damit er dort auch reichlich Kunden anlockt, ließen die Koreaner den Lacetti bei Giugiaro in Italien in eine für den europäischen Markt gefällige Form bringen. Mandelförmige Klarglasscheinwerfer und ein neuer Kühlergrill, in dessen Chromspange das Markenlogo integriert wurde, dominieren die Frontansicht des 4,295 Meter langen Lacetti.

Der lange Radstand (2.600 Millimeter) mit kurzen Überhängen, die kraftvoll ausgestellten Radhäuser und die nach hinten ansteigende Gürtellinie des insgesamt 1.446 Millimeter hohen und 1.725 Millimeter breiten Lacetti betonen die Dynamik im Profil. Nicht minder athletisch wirkt die Heckansicht: Die auffälligen Rückleuchten im Querformat setzen Farbakzente, und die breite Karosserieschulter findet ihre formale Fortsetzung unterhalb der Heckscheibe.

Kompakt soll der Neue aber nur bei den Außenmaßen sein: Dank guter Raumausnutzung sollen die Platzverhältnisse für dieses Segment großzügig bemessen sein . So erzielt der Lacetti etwa mit 932 Millimetern Beinfreiheit im Fond einen Bestwert in seiner Klasse. Das Kofferraumvolumen beträgt 275 Liter, bei umgeklappter Rückbank und dachhoher Beladung erhöht es sich auf 1.045 Liter.

Drei Benziner von 92 bis 122 PS

Unter der Fronthaube des Fünftürers geht es volumentechnisch bescheidener zu. Für den Antreib der Vorderräder sorgen drei Vierzylinder-Benziner. Basismotor ist dabei ein 1,4-Liter mit 68 kW (92 PS), der den Lacetti in 11,6 Sekunden auf 100 km/h und maximal 172 km/h beschleunigt. Der Durchschnittverbrauch soll dabei bei 7,2 Liter auf 100 Kilometer liegen.

Darüber rangiert ein 1,6-Liter mit 80 kW (109 PS), der die Sprintzeit auf 10,7 Sekunden reduziert und den Topspeed auf 187 km/h erhöht. Verbrauchsmittel: 7,1 Liter/100 km.

Die sportlichste Art, den Neuling zu bewegen, stellt der 1,8 Liter-Motor mit 90 kW (122 PS) dar. Bei Bedarf spurtet dieses Topmodell in 9,5 Sekunden von Null auf 100 km/h und ist bis zu 194 km/h schnell. Das Verbrauchsmittel soll in diesem Fall bei 7,5 Litern pro 100 Kilometer liegen. Bei der Kraftübertragung setzen alle Motoren serienmäßig auf ein Fünfgang-Schaltgetriebe. Alternativ steht für die beiden stärkeren Motoren eine adaptiv arbeitende Vierstufen-Automatik zur Wahl.

Fahrwerksseitig setzt der Koreaner auf Einzelradaufhängung an McPherson-Federbeinen an beiden Achsen. Für gute Verzögerung sorgen vier Scheibenbremsen sowie ein serienmäßiges ABS. Front- und Seitenairbags sowie fünf Dreipunkt-Sicherheitsgurte – die vorderen besitzen zusätzlich Gurtkraftbegrenzer – dienen dem Insassenschutz und sind ab Werk an Bord.

Zu welchem Preis der Lacetti allerdings in den harten Kampf um Marktanteile in der Kompaktklasse antreten soll, darüber hüllt sich Daewoo noch in Schweigen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Suzuki Jimny als Wohnmobil Verrückter Trend aus Japan Suzuki Jimny als Campingfahrzeug Hobby Vantana K60 Fs en vogue Seite Hobby Vantana K60 Fs-Veredelung Mit dem en vogue voll in Mode?
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote