Lada-Bilanz - erneut Verlust

Lada-Bauer Avtovaz fährt erneut Verlust ein

Russlands größtes Autowerk Avtovaz (Lada) hat im Krisenjahr 2009 erneut ein deutliches Minus eingefahren. Der nach russischen Rechnungslegungsstandards (RAS) bilanzierte Netto-Verlust lag bei 38,6 Milliarden Rubel (993,5 Millionen Euro).

Das sei nahezu sechsmal höher als 2008, sagte Avtovaz-Chef Igor Komarow der Moskauer Tageszeitung "Kommersant". Den Trend führte er hauptsächlich auf eine drastisch gesunkene Nachfrage als Folge der Wirtschafts- und Finanzkrise zurück.

Renault-Technologie für neue Modelle

Nach eigenen Angaben bekommt Avtovaz im Rahmen der Allianz mit dem französischen Autobauer Renault Zugang zu Technologien, Plattformen und Motoren und darf sie künftig bei der Produktion von Fahrzeugen verwenden. Zudem sollten Kredite russische Staatsbanken dem in der Stadt Togliatti an der Wolga ansässigen Konzern helfen, die Folgen der Krise zu überwinden.
 
Avtovaz plane, Ende 2011 oder Anfang 2012 mit der Produktion von fünf Modellen zu beginnen, davon zwei unter der Marke Lada, sagte ein Konzernsprecher. Geplant sei unter anderem ein Billigauto. An der Avtovaz sind der russische Staatskonzern Rostechnologii, das Investmenthaus Troika Dialog und Renault mit jeweils 25 Prozent plus einer Aktie beteiligt.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur SUV Neuzulassungen 2018 Auf diese SUV fährt Deutschland ab
Promobil
Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen Spacecamper Limited (2019) Spacecamper Limited (2019) Campervan-Allrounder auf VW T6
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote